Weltmeister Robert Kranjec fliegt zum Sieg

Erstellt am: 27.01.2013 17:33 / sk

Der Slowene Robert Kranjec hat das zweite Skifliegen von Vikersund gewonnen. Kranjec der an gleicher Stelle im vergangenen Winter Skiflug-Weltmeister geworden war, erreichte 231,5 und 230 Meter (416,5 Punkte) und distanzierte damit Überraschungsmann Michael Neumayer aus Deutschland und Vortagessieger Gregor Schlierenzauer aus Österreich. Für Kranjec war es der fünfte Weltcupsieg seiner Karriere, der erste in diesem Winter.


Kranjec legte den Grundstein zu seinem Sieg bereits im ersten Durchgang. Mit zehn Punkten Vorsprung vor Schlierenzauer war Kranjec ins Finale gestartet, am Ende stand ein Vorsprung von 16,5 Punkten auf den drittplatzierten Schlierenzauer und 11 Punkte auf Michael Neumayer in den Ergebnislisten. "Vikersund ist ein ganz besonderer Ort für mich. Hier bin ich im vergangenen Jahr Weltmeister geworden und jetzt dieses Wochenende mit dem Sieg und dem dritten Platz gestern, das ist großartig. Ich bin rundum zufrieden und freu mich jetzt auf das kommende Skiflug-Wochenende in Harrachov", freute sich der Tagessieger.

 

Die Siegersprünge ansehen >> 

 

Für die Überraschung des Tages sorgte der 34-jährige Deutsche Michael Neumayer. Nach dem ersten Durchgang noch auf Rang drei gelegen, gelang Neumayer mit einem überragenden Zweiten Sprung das Kunststück, Gregor Schlierenzauer noch zu überholen. "Das ist sensationell für mich gelaufen hier. Ich konnte das heute einfach genießen. Ich war zweimal Dritter im Weltcup und jetzt dieser zweite Platz, das ist genial. Ich träume immer noch von einem Weltcupsieg und immerhin war ich heute im zweiten Durchgang der Beste. Das bedeutet, dass ich bei den Besten bin und den zweiten Platz heute verdient habe", so Neumayer. 223 und 231 Meter (Deutscher Rekord) bedeuteten 405,5 Punkte für den Bayern.

 

Video-Interview mit Michael Neumayer »

 

Vortagessieger Gregor Schlierenzauer flog erneut zu einem Spitzenplatz "Ich bin glücklich über den dritten Platz heute, auch wenn nicht der 47. Sieg herausgesprungen ist. Das hier ist die größte Schanze der Welt und das Feld ist sehr stark. Meine Sprünge heute waren nicht so gut wie die gestern, ich habe Fehler gemacht und das Timing am Tisch war nicht perfekt", so Schlierenzauer.

 

Schweizer im Aufwärtstrend

 

Platz vier am Ende für Simon Ammann. Dem Schweizer gelangen Flüge auf 216 und 222,5 Meter, was eine Punktzahl von 393,6 Punkten ergab. Damit konnte Ammann seinen am Vortag angedeuteten Aufwärtstrend fortsetzen. Ammann´s Teamkollege Gregor Deschwanden überflog bereits in der Qualifikation erstmalig in seiner Karriere die 200 Meter Marke und setzte damit ebenfalls seinen seit Saisonbeginn andauernden Aufwärtstrend fort.

 

Mit ihrem gemeinsamen fünften Platz rundeten Peter Prevc und Jurij Tepes (beide 390,4 Punkte) das großartige Wochenende aus Slowenischer Sicht ab. Neben den beiden Podiumsplätzen von Robert Kranjec in Vikersund konnten die Slowenen an diesem Wochenende zwei Mannschaftstitel bei der Junioren WM im Tschechischen Liberec verbuchen.

 

Video-Interview mit FIS Renndirektor Walter Hofer

 

Kamil Stoch war als siebter wieder bester aus dem Polnischen Team von Lukas Kruszek. 207 und 222 Meter brachten Stoch 386,6 Punkte, damit lag Stoch drei Plätze und 9,5 Punkte vor seinem Landsmann Piotr Zyla der einmal mehr unter den Top 10 landete.(Platz 10, 377,1 Punkte).

 

Norweger verpassen Podium vor heimischen Publikum

 

Für die Gastgeber aus Norwegen blieb, wie bereits am Vortag ein Podiumsplatz ausser Reichweite. Mit Platz 8 (204,5 und 228,5 Meter, 380,4 Punkte) war erneut Andreas Sternen der beste Norweger. "Ich denke wir waren als Team übermotiviert hier in Vikersund. Anders kann ich mir die Ergebnisse nicht erklären", analysierte Chefcoach Alex Stöckl das Wochenende. Rune Velta (13. Platz) Anders Bardal (17.) Anders Fannemel (19.) Anders Jacobsen (21.) und Tom Hilde (22.) blieben allesamt hinter den hohen Erwartungen zurück.

 

Severin Freund war auf Platz 9 zweitbester DSV Starter. 216 und 211,5 Meter ergaben 378,7 Punkte für Freund. Stark präsentierte sich Maximilian Mechler als 15. Richard Freitag (20.) und Andreas Wank als (25.) kamen über das sammeln von Weltcuppunkten nicht hinaus.

 

Kuriosum am Rande: Martin Schmitt und Marinus Kraus schieden genau wie am Vortag, auf den Plätzen 35 und 36 liegend aus. Die beiden US Amerikaner Peter Frenette und Anders Johnson verpassten das Finale als 31. und 34. knapp.

 

Komplettes Ergebnis als pdf-Datei

Siehe auch

Statistiken

Weitester Sprung
231.5m
Kranjec, Robert (SLO)
Kürzester Sprung
132.0m
Sedlak, Borek (CZE)
Durchschnittliche Weite
190.3m
Sprünge über K-Punkt
53.6%
Anzahl Nationen
14
Anzahl Nationen in den Top 10
6
Beste Nation in den Top 30
6
Norwegen
Für Kranjec, Robert ist es der erste Sieg seit
16.03.12
Planica
Für Slowenien ist es der erste Sieg seit
22.09.12
Tepes, Jurij (SLO) Almaty