Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten und Social Media einzubinden. Privacy Policy

Pinkelnig auch in Zao top

Erstellt am: 17.01.2020 11:02 / hn

Eva Pinkelnig aus Österreich hat in Zao (JPN) den zweiten Weltcupsieg innerhalb von 5 Tagen gefeiert. Pinkelnig setzte sich am Freitag mit Sprüngen auf 97,5 und 95,5 Metern (232,3 Punkte) deutlich vor Lokalmatadorin Sara Takanashi (92,5 und 91,5 Meter / 215 Punkte) und Chiara Hölzl (AUT / 90,5 und 92,5 Meter /  212,6 Punkte) durch.


Für Eva Pinkelnig war es der zweite Weltcup-Erfolg ihrer Karriere, den ersten Sieg hatte die 31-jährige am vergangenen Wochenende in Sapporo (JPN) erreicht.
Mit Chiara Hölzl und Marita Kramer auf den Plätzen drei und vier demonstrierten die Skispringerinnen aus Österreich ein weiteres Mal ihre derzeitige Dominanz. 

Der Erfolg von Pinkelnig ist bereits der vierte Sieg für Österreichs Skisprung-Damen nacheinander. Chiara Hölzl hatte in Klingenthal gewonnen, in Sapporo folgten dann die Siege von Marita Kramer und der Premierensieg von Eva Pinkelnig.
"Mir fehlen schon wieder die Worte. Es ist einfach ein Traum, der wahr wird. Vor allem, dass ich erneut mit einer Teamkollegin am Stockerl stehe, freut mich wahnsinnig. Der Unterschied zu Sapporo ist gar nicht so groß. Auch wenn das hier in Zao eine kleinere Normalschanze ist. Wichtig ist einfach, möglichst weit springen und ein sauberer Telemark. Morgen im Teambewerb möchte ich wieder weite Sprünge zeigen und möglichst viel Spaß mit der Mannschaft haben," erklärte die Tagessiegerin.

Sara Takanashi erreichte mit Platz zwei ihr bisher bestes Ergebnis in diesem Winter. Die Formkurve der Rekord-Weltcupsiegerin (56 Weltcup-Siege) zeigt nach oben.

Die Führende im Gesamtweltcup, Maren Lundby aus Norwegen verteidigte ihre Führung im Gesamtweltcup, hatte aber, wie bereits am Vortag, Probleme mit der HS 102 Meter Schanze von Zao. 

Mit Platz fünf durfte Lundby am Ende zufrieden sein, besonders der zweite Sprung der Norwegerin war gut, so dass sich Lundby Hoffnung auf ein besseres Abschneiden beim zweiten Einzelwettkampf am Sonntag machen darf. Am Samstag steht zunächst ein Team-Wettkampf auf dem Program.

Auf den Plätzen 6 und 7 landeten die beiden Sloweninnen Nika Kriznar und Ema Klinec. Beide lagen damit noch vor der besten deutschen Athletin Katharina Althaus, die auf Platz 8 Punkte sammelte.

Die Favoritinnen für das Teamspringen am Samstag stehen mit den Österreicherinnen fest. Es wäre eine faustdicke Überraschung, wenn nicht die Springerinnen von ÖSV Chefcoach Harry Rodlauer das Teamspringen am Samstag klar gewinnen würden. Zu stark ist die Dominanz der Damen um Eva Pinkelnig und Chiara Hölzl in diesem Winter, mit Marita Kramer und Daniela Iraschko-Stolz stehen insgesamt vier potenzielle Siegspringerinnen im Team des ÖSV.

Das zweite Springen von Zao, der Team-Wettkampf beginnt am Samstag um 9:00 Uhr.

Komplettes Eregbnis Zao Freitag

Startliste Teamspringen Zao am Samstag

Statistiken

Weitester Sprung
97.5m
Pinkelnig, Eva (AUT)
Kürzester Sprung
64.5m
Runggaldier, Elena (ITA)
Durchschnittliche Weite
81.8m
Sprünge über K-Punkt
2.9%
Anzahl Nationen
11
Anzahl Nationen in den Top 10
5
Beste Nation in den Top 30
6
Österreich
Deutschland
Für Pinkelnig, Eva ist es der erste Sieg seit
12.01.20
Sapporo
Für Österreich ist es der erste Sieg seit
12.01.20
Pinkelnig, Eva (AUT) Sapporo