Perfektes Holmenkollen-Wochenende für Robert Johansson

Erstellt am: 10.03.2019 16:42 / sk

Robert Johansson hat am Holmenkollen von Oslo seinen zweiten Weltcupsieg gefeiert. In einem atemberaubenden Wettkampf sicherte sich der 28-jährige Team-Olympiasieger von Pyeongchang den Tagessieg vor dem Österreicher Stefan Kraft und dem Slowenen Peter Prevc, dem nach über einjähriger Durststrecke wieder der Sprung aufs Podium gelang.


Es war ein überragender Wettkampf den die über 20.000 Zuschauer im Kessel des Holmenkollenstadions am Sonntag erlebten. Lokalmatador Robert Johansson sorgte mit einer beeindruckenden Vorstellung für Begeisterung bei den Fans. “Auf dieser Schanze will jeder Skispringer gewinnen. Das bedeutet mir unglaublich viel hier an dieser Stelle vor den großartigen Fans und meiner Familie zu gewinnen“, erklärte der sichtlich beeindruckte Tagessieger. Mit seinem Erfolg baute der aus Lillehammer stammende Johansson auch seine Führung in der Raw Air Gesamtwertung aus. Über 30 Punkte beträgt der Vorsprung von Johansson nach 4 von 15 Sprüngen vor dem zweitplatzierten Japaner Ryoyu Kobayashi. „Ich hoffe, dass ich in der RAW Air Wertung vorne bleibe, aber ich weiß natürlich, dass das noch ein ganz harter Kampf werden wird. Jetzt freue ich mich extrem auf die nächste Station in Lillehammer und darauf dort zu springen,“ so Johansson.

Der zweitplatzierte Stefan Kraft bot Johansson einen Kampf auf Augenhöhe, musste sich aber am Ende knapp um 3,7 Punkte geschlagen geben. "Das war ein knapper Fight. Robert Johansson hat es sich verdient, er war der Beste auf dieser Schanze, Hut ab. Es ist immer gut, wenn man so in eine Tournee hineinstartet. Ich freue mich auf die nächsten Schanzen bei der RAW Air, die mag ich alle sehr gern“, erklärte Kraft.

 

Prevc Brüder top

Grund zur Freude hatte auch der drittplatzierte Slowene Peter Prevc, dem zum ersten Mal seit über einem Jahr (Zakopane 2018) wieder der Sprung aufs Podium gelang. "Ich bin total glücklich über mein erstes Podium seit über einem Jahr. Meine Form ist in den vergangenen Wochen immer besser geworden und jetzt hoffe ich, dass es bis zum Ende der Saison in Planica so weitergeht,“ so Prevc. Der Gesamtweltcupsieger des Winters 2015/2016 durfte sich auch gleich noch über eine Spitzenplatzierung seines Bruders Domen freuen, Domen Prevc landete am Holmenkollen auf Platz 6.

 

Ryoyu Kobayashi holt Gesamtweltcup

Auf Platz 5 der Tageswertung landete der zweite „Mann des Tages“. Ryoyu Kobayashi sorgte mit seinem Ergebnis für den ersten Weltcup-Gesamtsieg eines Japaners überhaupt. 500 Punkte Vorsprung vor Kamil Stoch hat Kobayashi nach dem heutigen Wettkampf und bei 5 noch ausstehenden Wettkämpfen ist der 22-jährige, der 11 Saisonsiege auf seinem Konto hat, nicht mehr einzuholen. Ein toller Erfolg für Kobayashi und das Team unter der Leitung von Coach Hideharu Miyahira.

 

Aschenwald wieder spitze

Einmal mehr in toller Form präsentierte sich auch der Österreicher Philipp Aschenwald. Mit Platz vier gelang dem 23-jährigen Tiroler ein weiteres Spitzenergebnis. Aschenwald ist die Entdeckung im Team der Österreicher in diesem Winter.

 

Eisenbichler bester Deutscher

Bester Athlet des DSV war Markus Eisenbichler auf Platz 10, Karl Geiger wurde 17, Constantin Schmid 21.

Roman Koudelka jubelte über Platz 7, endlich eine Top Platzierung für das Team aus Tschechien.

 

Stephan Leyhe versucht es in Lillehammer

Stephan Leyhe plant nach seinem Sturz vom Samstag seine Rückkehr bereits am Montag beim Training und der Qualifikation in Lillehammer. „Ich werde es versuchen und hoffe, dass es klappt. Der Sturz gestern war superschade, weil es grad wieder so richtig gut gelaufen ist,“ erklärte Leyhe. "Sollte ich das Gefühl haben, dass es keinen Sinn macht, werde ich wohl die Heimreise antreten und auf den Rest der Raw Air verzichten,“ so der Mann aus Willingen.

 

Zweite Station Lillehammer bereits morgen

Die Raw Air geht für die Herren am Montag mit der zweiten Station in Lillehammer weiter (15:15 Training, 17:30 Qualifikation). Die Teams fahren heute Abend noch mit Bussen von Oslo nach Lillehammer, die Fahrzeit beträgt ca. 3 Stunden.

 

Komplettes Ergebnis

Raw Air Gesamtwertung

Statistiken

Weitester Sprung
134.0m
Kraft, Stefan (AUT)
Kürzester Sprung
92.0m
Tkachenko, Sergey (KAZ)
Durchschnittliche Weite
117.3m
Sprünge über K-Punkt
57.1%
Anzahl Nationen
15
Anzahl Nationen in den Top 10
6
Beste Nation in den Top 30
6
Österreich
Für Johansson, Robert ist es der erste Sieg seit
18.03.18
Vikersund
Für Norwegen ist es der erste Sieg seit
17.02.19
Lundby, Maren (NOR) Oberstdorf