Kobayashi und Eisenbichler wieder vorn

Erstellt am: 01.01.2019 16:10 / sk

Der Japaner Ryoyu Kobayashi hat das Neujahrsspringen in Garmisch-Partenkirchen mit Sprüngen auf 136.5 m und 133 m (266.6 Punkte) vor Markus Eisenbichler aus Deutschland (264.7 Punkte) und dem Polen Dawid Kubacki (256.2 Punkte) gewonnen.


Der 22-jährige Japaner Ryoyu Kobayashi bleibt der dominierende Athlet der 67. Vierschanzentournee. Auch bei der zweiten Tournee-Station in Garmisch-Partenkirchen konnte der derzeit beste Skispringer seine Extraklasse unter Beweis stellen. Kobayashi gewann mit 1,9 Punkten Vorsprung vor dem erneut bärenstark springenden Markus Eisenbichler vom TSV Siegsdorf. Für Kobayashi bleibt nach seinem zweiten Tagessieg die Chance auf den dritten Grand Slam der Geschichte bestehen.

„Ich habe heute an gar nichts gedacht, ich bin einfach nur gesprungen. Im zweiten Durchgang habe ich schon gemerkt, dass die Bedingungen nicht gut waren, aber ich denke ich habe das Beste aus meinem Sprung gemacht“ erklärte Kobayashi der seinen insgesamt sechsten Weltcupsieg (alle in der laufenden Saison) feiern konnte. Der Überflieger des laufenden Winters stand bei 8 von 9 Saisonspringen auf dem Podium und führt den Gesamtweltcup jetzt mit 756 Punkten klar vor den beiden Polen Piotr Zyla (509) und Kamil Stoch (437) an.

 

Hatte man den zweiten Sieg des Japaners schon fast auf der Rechnung, demonstrierte Markus Eisenbichler mit seinem zweiten Platz, dass er in der Form seines Lebens springt. So stark war „Eisei“ noch nie.
In dieser Form kann Eisenbichler sogar den überragenden Kobayashi noch abfangen, vorausgesetzt dieser macht einen kleinen Fehler: „Das ist schon überragend das neue Jahr so zu beginnen. Der erste Sprung heute war schon ziemlich gut und der zweite hat dann auch gepasst. Heute habe ich kurz gedacht, dass es reichen könnte um Ryoyu zu schlagen.
Es ist eines meiner größten Ziele irgendwann einen Weltcup zu gewinnen und jetzt war ich zwei Mal ganz knapp dran. Ich muss auf diesem Niveau weiterspringen, dann wird mir das schon noch gelingen“, freute sich Eisenbichler über Platz zwei.

 

Mit dem dritten Platz in der Tageswertung schob sich Dawid Kubacki auch im Tournee-Gesamtklassement auf den dritten Platz, der Abstand auf den zweitplatzierten Eisenbichler beträgt allerdings schon 20,6 Punkte. „Heute bin ich sehr zufrieden mit meinen Sprüngen und dem Ergebnis, ich bin auf dem richtige Weg und es klappt jeden Tag besser. Das war mein erstes Podium in dieser Saison und so wie es derzeit läuft denke ich, dass es nicht das letzte Mal war, dass ich auf dem Podium war“, erklärte ein sichtlich zufriedener Dawid Kubacki. Kamil Stoch auf Platz 6, Piotr Zyla auf Rang 11 und Jakub Wolny auf Platz 13 komplettierten das starke polnische Team Ergebnis.

 

Team Japan im Aufwind

Mit dem älteren Kobayashi Bruder Junshiro auf Platz 5 gelang den Kobayashis nicht nur ein großartiges Familienergebnis, die Mannschaft aus Japan erreichte mit Daiki Ito auf Platz 12 und Yukiya Sato auf Platz 17 auch ein beeindruckendes Team-Ergebnis. Coach Hideharu Miyahira hat das japanische Team von A-Z umgekrempelt und bekommt nun den Lohn für seine hervorragende Arbeit.

Auch das deutsche Team präsentierte sich wieder gut. Neben Eisenbichler erreichten Stephan Leyhe (7.), David Siegel (17.) und Karl Geiger (19.) gute Platzierungen. Richard Freitag verpasste nach Platz 7 im ersten Durchgang eine Spitzenplatzierung durch einen schwächeren zweiten Sprung.

 

Stefan Kraft raus

Mitfavorit Stefan Kraft aus Österreich verabschiedet sich mit Platz 49 aus dem Kampf um die Tournee-Gesamtwertung. Kraft landete bei seinem ersten Sprung bereits nach 114 Metern und erreichte das Finale der besten 30 nicht.

 

Nur Timi Zajc und Anze Semenic im Finale

Für die Slowenen verliefen die beiden Tage von Garmisch-Partenkirchen alles andere als befriedigend. Youngster Timi Zajc wusste auf Platz 8 zu überzeugen, Anze Semenic erreicht Platz 27. Für Peter und Domen Prevc war bereits gestern in der Qualifikation mit den Plätzen 61 und 64 Endstation gewesen.

 

Gesamtwertung Vierschanzentournee:

1. Ryoyu Kobayashi, Japan, 548.9 Punkte
2. Markus Eisenbichler, Deutschland, 546.6 Punkte
3. Dawid Kubacki, Polen, 526.0 Punkte

 

Gesamtwertung Weltcup:

1. Ryoyu Kobayashi, Japan - 756 Punkte
2. Piotr Zyla, Polen - 509 Punkte
3. Kamil Stoch, Polen - 437 Punkte

 

Das dritte Springen im Rahmen der 67. Vierschanzentournee findet am Freitag um 14:00 Uhr in Innsbruck (AUT) statt.

Die Qualifikation für das Bergiselspringen beginnt am Donnerstag um 14:00 Uhr.

 

Komplettes Ergebnis

Vierschanzentournee

Siehe auch

Statistiken

Weitester Sprung
138.0m
Eisenbichler, Markus (GER)
Kürzester Sprung
105.5m
Hamann, Martin (GER)
Durchschnittliche Weite
124.3m
Sprünge über K-Punkt
61.2%
Anzahl Nationen
13
Anzahl Nationen in den Top 10
6
Beste Nation in den Top 30
6
Deutschland
Norwegen
Für Kobayashi, Ryoyu ist es der erste Sieg seit
30.12.18
Oberstdorf
Für Japan ist es der erste Sieg seit
30.12.18
Kobayashi, Ryoyu (JPN) Oberstdorf