Richard Freitag in Bischofshofen nicht am Start

Erstellt am: 05.01.2018 11:23 / sk

Richard Freitag hat bei seinem Sturz in Innsbruck (AUT) am Donnerstag zwar keine schwereren Verletzungen erlitten, die Vierschanzentournee ist für den Deutschen aber dennoch vorzeitig beendet.


"Nach einer erneuten Untersuchung heute morgen habe ich Richard Freitag empfohlen auf den Wettkampf in Bischofshofen zu verzichten. Die Prellungen im Bereich der linken Hüfte schränken die Beweglichkeit in einem erheblichen Maße ein und sind überdies sehr schmerzhaft. Leistungssport auf höchstem Niveau macht unter diesen Voraussetzungen keinen Sinn", erklärte Mannschaftsarzt Dr. Mark Dorfmüller am Freitag Vormittag.

 

"Aktuell macht Skispringen keinen Sinn für mich. Aufgrund der Prellungen kann ich weder in die Anfahrtshocke gehen, noch dynamisch einen Sprung auslösen. Daher befolge ich die Empfehlung unseres Teamarztes und lege erstmal eine Pause ein. Es ist das erste Mal, dass ich aus einer laufenden Tournee aussteigen muss. Das ist zwar bitter, aber da es in dieser Saison noch einiges zu holen gibt, wäre es unklug nicht auf den eigenen Körper zu hören", so Richard Freitag.

 

Der 26-jährige, bis zum Springen in Innsbruck als Zweiter in der Gesamtwertung hinter Kamil Stoch, war am Bergisel nach der Landung im ersten Durchgang gestürzt, konnte anschließend im Finaldurchgang nicht mehr Antreten und verlor so alle Chancen auf den ersten deutschen Sieg bei der Vierschanzentournee seit 2002.

 

Neueste Nachrichten