Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten und Social Media einzubinden. Privacy Policy

Team Norwegen gewinnt am Holmenkollen

Erstellt am: 07.03.2020 18:25 / sk
1
Norwegen
997.4
2
Deutschland
960.9
3
Slowenien
954.2

Zum dritten Mal in Folge nach 2018 und 2019 haben die Skispringer aus Norwegen das Teamspringen am Holmenkollen von Oslo gewonnen. Vor leeren Zuschauerrängen gewannen Johann Andre Forfang, Robert Johansson, Daniel Andre Tande, Marius Lindvik mit 997,4 Punkten klar vor dem deutschen Team und der Mannschaft aus Slowenien.


Wie bereits am Freitag war der Holmenkollen von Oslo wegen dem neuen Corona-Virus für Zuschauer gesperrt, die Zuschauerränge waren leer. Vor der Geisterkulisse gelang den Norwegern ein von Beginn an ungefährdeter Sieg. Besonders stark präsentierten sich im Team der Norweger Johann Andre Forfang und Marius Lindvik, der sich mit seinem starken Auftritt auf Platz zwei der RAW AIR Gesamtwertung geschoben hat.

„Ganz sicher werde ich um den Sieg bei der RAW AIR kämpfen, aber da sind noch einige ganz starke Athleten am Start die das auch gewinnen wollen und können. Der Sieg für unser Team war heute sehr gut und auch sehr wichtig für uns alle und jeden Einzelnen im Team,“ gab Marius Lindvik zu Protokoll.

 

Das deutsche Team präsentierte sich in der Besetzung Constantin Schmid, Pius Paschke, Stephan Leyhe und Karl Geiger stark, und sicherte sich den zweiten Platz vor der starken slowenischen Mannschaft. Im deutschen Team konnte erneut Constantin Schmid überzeugen. Schmid präsentierte sich nach seinem Qualifikationssieg am Samstag auch im Teamwettkampf von seiner besten Seite. Mit 380,4 Punkten führt Schmid jetzt in der RAW AIR Gesamtwertung knapp vor dem Norweger Marius Lindvik (379,5 Punkte) und dem Slowenen Ziga Jelar (378,9 Punkte).

An einem möglichen Gesamtsieg wollte Schmid aber auch nach seinem zweiten erfolgreichen Tagesergebnis nicht denken: „Die Norweger muss man nach dem Auftritt heute ganz sicher auf der Rechnung für den RAW AIR Gesamtsieg haben, aber mein persönlicher Favorit auf den RAW AIR Sieg ist Karl Geiger. Ich selber zähle mich hier nicht zu den Favoriten,“ erklärte Schmid.

 

Bei den Slowenen sorgte Ziga Jelar für die meisten Punkte. Jelar der bereits bei der Qualifikation am Freitag seine starke Form unter Beweis gestellt hatte, liegt in der RAW AIR Gesamtwertung überraschend auf dem dritten Platz. “Für mich geht es nur darum gute Sprünge zu machen. Ich denke überhaupt nicht über irgendwelche Platzierung oder das RAW AIR Gesamtergebnis nach. Wenn die Sprünge gut funktionieren kommt alles andere von ganz alleine,“ so Jelar, der in Slowenien auch als erstklassiger Musiker bekannt ist.

 

Die Plätze vier und fünf gingen an die Teams aus Polen und Japan. Für das Team aus Österreich reichte es überraschend nur zu Platz sechs, damit verlor das Team von Andreas Felder die Führung im Nationencup an das deutsche Team. 

Mit 4928 Punkten führen die Deutschen vor Österreich (4870 Punkte) und dem Team aus Norwegen (4375). ÖSV Cheftrainer Andreas Felder erklärte: "Ich habe mir mehr erwartet, weil die Jungs gut drauf waren. Wir waren vom ersten Moment weg hinten nach und haben versucht aufzuholen. Leider waren manche dann zu verkrampft und da kann man keine guten Sprünge zeigen. Ich hoffe, dass wir morgen zu unseren alten Stärken zurückfinden."

 

Komplettes Ergebnis

Gesamtwertung Raw Air