Skifliegen

Die Unterschiede zwischen dem Skispringen und dem Skifliegen sind einerseits minimal, und andererseits doch gewaltig.

Kleine- Große Unterschiede
Die großen Unterschiede liegen natürlich in der Weite der Sprünge bzw. Flüge.
Auf einer Großschanze sind, je nach Bauart der Schanze, Sprünge bis knapp über 150 Meter möglich.

Sprünge bis HS 150  Flüge ab HS 200
Der Schanzenrekord der sehr großen Mühlenkopfschanze in Willingen (GER) liegt derzeit beispielsweise bei 152 Meter. Zur Orientierung liegt der HS bei dieser Schanze bei 145 Meter.
Im Vergleich dazu hat die kleinste der 5 aktiven Flugschanzen, die am Kulm (AUT) einen Hill Size von 200 Metern.
Flugschanzen sind also wesentlich größer.
Die Anlaufgeschwindigkeit ist höher und es geht für die Athleten weiter hinunter, die Phase in der sich die Athleten in der Luft befinden dauert länger -> so werden aus Sprüngen Flüge. 

Bewegungsablauf sehr ähnlich
Kleiner sind die Unterschiede dagegen im eigentlichen Bewegungsablauf für die Athleten.
Anlauf, Absprung, Flugphase und Landung sind ähnlich. Wer gut Skispringen kann, dem kann man grundsätzlich auch zutrauen von einer Skiflugschanze zu starten.
Allerdings gibt es echte Spezialisten im Skifliegen, das sind die Athleten, die über ein besonders gutes Fluggefühl verfügen.
Aktuell sind das beispielsweise der Slowene Robert Kranjec, der Slowene Peter Prevc, der Norweger Anders Fannemel, der Deutsche Severin Freund, der Österreicher Gregor Schlierenzauer, der Japaner Daiki Ito und einige weitere Spitzenathleten.

Skifliegen ist extrem anstrengend
Und noch einen Unterschied gibt es: Das Skifliegen ist extrem anstrengend für die Athleten.
Ein Wochenende in Planica (SLO) geht allen Athleten extrem an die Substanz. Der Köper ist voller Adrenalin, der Puls steigt in der Startphase in unglaubliche Höhen und am Ende sind die Athleten einfach nur noch "platt".

Momentan werden auf fünf Schanzen FIS Weltcupveranstaltungen und FIS Weltmeisterschaften ausgetragen.

Die 5 Flugschanzen mit Zertifikat:

Planica (SLO) HS 225 Meter, Details »

Oberstdorf (GER) HS 213 Meter , Details »

Bad Mitterndorf / Kulm (AUT) HS 225 Meter, Details »

Harrachov (CZE) HS 205 Meter Details » 

Vikersund (NOR) HS 225 Meter  Details »

---
Eine weitere, faktisch nicht mehr genutzte Flugschanze steht in Ironwood (USA). Das Zertifikat dieser Anlage ist 1995 abgelaufen. Die Schanze am Copper Peak soll aber reaktiviert werden (News: FIS Inspektion in Ironwood)
---- 

Die Anlage in Vikersund ist die größte der Welt mit einem Schanzenrekord von 251.5 m (Weltrekord) aufgestellt von Anders Fannemel (NOR) am 15.2.2015. Einen Tag zuvor erreichte Peter Prevc (SLO) als Erster auf die 250 m Marke.

Im Gegensatz zu einem Weltcupspringen auf einer Normal- oder Großschanze wo 50 Athleten im ersten Durchgang an den Start gehen, starten bei einem Weltcupwettkampf im Skifliegen nur 40 Springer. Die besten 30 qualifizieren sich für den zweiten Durchgang. 

Der Athlet, der in den Skiflugwettkämpfen in einer Saison die meisten Weltcuppunkte erzielt wird mit der kleinen Kristallkugel für den Gesamtsieg im Skiflug-Weltcup ausgezeichnet.