Anlauflänge

Mit Hilfe von verstellbaren Startbalken entscheidet die Jury über die Länge des Anlaufs. Durch zu weite oder zu kurze Sprünge oder veränderte Wetterbedingungen kann es notwendig werden den vor dem Wettkampf festgelegten Anlauf zu verändern.

Seit der Einführung der Gate-Kompensationspunkte hat die Jury auch die Möglichkeit während eines Wettkampfdurchgangs den Anlauf zu verlängern oder zu verkürzen ohne das ein Neustart notwendig wird. So kann auf sich verändernde Bedingungen reagiert werden. 

Die Springer bekommen dann Punke abgezogen (bei Verlängerung) oder Bonuspunkte (bei Verkürzung). Der Punktefaktor wird mit Hilfe einer speziellen Formel für jede Schanze individuell festgelegt.

Auch die Trainer haben die Möglichkeit die Anlauflänge zu verkürzen. Wenn ein Trainer den Anlauf seines Athleten verkürzt, muss der Athlet 95 % der Hill-Size überspringen um die Bonuspunkte für die Verkürzung zu erhalten.

 

Links zum Thema:

Anlauf »

Anlaufgeschwindigkeit »

Jury »

Gate-Faktor »