Anlaufgeschwindigkeit

Darunter versteht man die Geschwindigkeit, die ein Springer vom der Abfahrt vom Startbalken bis zum Absprung erreicht. Die Geschwindigkeit wird ca. 10 Meter vor der Schanzentischkante gemessen. Auf Sprungschanzen werden bis zu 95 km/h und auf Flugschanzen bis zu 105 km/h erreicht.

Ziel des Athleten ist es, eine möglichst hohe Anfahrtsgeschwindigkeit im Anlauf zu erreichen. Beeinflusst wird diese durch die Körperhaltung des Springers (Anfahrtsposition), die Skiführung in der Anlaufspur und die Präparierung des Skis. Auch das Körpergewicht eines Athleten spielt eine Rolle.

In der Regel gilt: Je höher die Anlaufgeschwindigkeit, desto weiter auch der Sprung. Manche Athleten sich aber auch in der Lage, zum Beispiel durch einen guten Absprung, die niedrigere Geschwindigkeit im Vergleich zur Konkurrenz auszugleichen.

 

Links zum Thema:

Anlauf »

Anlauflänge »