Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten und Social Media einzubinden. Privacy Policy

Spannende Statistik-Fakten zum Wochenende in Ruka

Erstellt am: 27.11.2019 11:08 / sk


Daniel-André Tande

- Daniel-André Tande gewann den Saisonauftakt in Wisla, es war sein insgesamt 16. Weltcup-Sieg (6 Einzel- und 10 Team).
- Mit seinem 16. Weltcup-Sieg liegt Tande in der nationalen Statistik der Norweger jetzt gleichauf mit Anders Bardal und Anders Jacobsen (beide 16), das bedeutet Platz zwei der ewigen Bestenliste in Norwegen. Nur Roar Ljøkelsøy (17) hat für Norwegen mehr Weltcup-Events gewonnen.
- Bei den Einzelwettkämpfen haben Roar Ljøkelsøy (10) und Anders Jacobsen (8) für Norwegen mehr Wettkämpfe von der Großschanze gewonnen als Tande (6).
- Tande kann, mit einem Sieg am Samstag in Ruka, als erster Norweger die ersten beiden Weltcup-Events der Saison gewinnen.
- Die einzigen Norweger die bisher in Ruka einen Weltcup gewannen, waren Bjørn Einar Romøren - gute Besserung Bjørn Einar - am 28. November 2009 und Sigurd Pettersen am 30. November 2003.

 

Ryoyu Kobayashi
- Ryoyu Kobayashi gewann in der vergangenen Saison in Ruka die beiden Weltcup-Skispringen und feierte damit seine ersten Weltcup-Siege. In Ruka begann die überragende Siegesserie von Kobayashi die ihn am Ende der Saison 2018/2019 zum überlegenen Weltcup-Gesamtsieger machte.
- Nur Simon Ammann (3) hat in Ruka mehr Skisprung-Weltcups gewonnen als Kobayashi (2).
- Nur Noriaki Kasai (17) und Kazuyoshi Funaki (15) haben bei den japanischen Herren mehr Weltcups gewonnen als Kobayashi (13).
- Japanische Skispringer haben in Ruka vier Weltcups gewonnen, darunter ist Noriaki Kasai mit seinem bisher letzten Weltcup-Sieg am 29. November 2014. Nur Österreich (5) und Slowenien (5) haben in Ruka mehr Weltcups gewonnen.

 

Österreich
- Österreich gewann das letzte Teamspringen im Weltcup (in Wisla), aber kein Österreicher kam in die Top 10 der letzten drei Einzelbewerbe (zweimal in Planica, einmal in Wisla).
- Es ist das erste Mal, dass Österreich bei drei aufeinanderfolgenden Einzel-Weltcups in Folge keine Top-10-Platzierungen erzielt hat.
- Österreichische Skispringer haben in Ruka fünf Weltcups gewonnen. Österreichs letzter Sieg in Ruka war ein Sieg von Gregor Schlierenzauer am 29. November 2013.
- Seit Schlierenzauers Sieg in Ruka 2013 erreichte Manuel Fettner (3.) am 26. November 2016 als einziger Österreicher das Podium auf der Rukatunturi Schanze.
- Die letzten 12 Weltcupsiege in Einzelwettkämpfen hat für Österreich alle Stefan Kraft erreicht. Der letzte österreichische Weltcup-Sieger außer Stefan Kraft war Michael Hayböck am 17. Dezember 2016 in Engelberg (SUI).
- Seit Beginn der Saison 2017/18 haben nur der Pole Kamil Stoch (23) und Ryoyu Kobayashi aus Japan (21) mehr Podiumsplätze in einzelnen Weltcup-Events belegt als Kraft (20).

 

Andere Teilnehmer
- Kamil Stoch liegt mit 33 Weltcupsiegen gleichauf mit Jens Weißflog auf Platz fünf der Allzeit-Bestenliste der meisten Einzel-Weltcupsiege der Herren. Nur Gregor Schlierenzauer (53), Matti Nykänen (46), Adam Malysz (39) und Janne Ahonen (36) haben mehr Einzel-Weltcups gewonnen.
- Stoch ist der einzige Skispringer, der in den letzten drei Saisons jeweils mindestens einen Einzel-Weltcup gewonnen hat.
- Stoch belegte beim Weltcup in Ruka bisher zwei Top-3-Platzierungen, beide im vergangenen Winter: Platz zwei am 24. November 2018 und den dritten Platz am 25. November 2018.
- Polnische Skispringer standen in Ruka sechs Mal auf dem Podium, haben aber bisher am Polarkreis noch keinen Weltcup gewonnen.

 

Erst ein Sieger aus Deutschland
- Der bisher einzige deutsche Skispringer der auf der Rukatunturi Schanze von Kuusamo einen Weltcup gewinnen konnte war Severin Freund, Freund gewann zweimal: am 1. Dezember 2012 und am 26. November 2016.

 

Neueste Nachrichten