Österreichischer Doppelsieg in Hinzenbach Quali

Erstellt am: 28.09.2019 19:29 / sk

Gregor Schlierenzauer hat am Samstag Abend die Qualifikation des FIS Grand Prix 2019 in Hinzenbach (AUT) gewonnen. Dem 53-fachen Weltcupsieger gelang auf der HS 90 Meter Schanze von Hinzenbach ein Sprung auf 88 Meter (123,8 Punkte), damit sicherte sich Schlierenzauer den Tagessieg vor seinem Teamkollegen Philipp Aschenwald (86,5 Meter / 122,1 Punkte) und dem Polen Piotr Zyla (88,5 Meter / 122 Punkte).


Bei guten Bedingungen konnte Schlierenzauer mit seinem Erfolg seine gute Form in diesem Sommer ein weiteres Mal unter Beweis stellen. Der 29-jährige war bereits zu Saisonbeginn in Hinterzarten haarscharf am Grand Prix Sieg vorbeigeschrammt. Für Schlierenzauer zahlt sich die Arbeit mit dem ehemaligen Deutschen Chefcoach Werner Schuster offenbar aus, Schuster arbeitet seit diesem Sommer mit Schlierenzauer.

 

Hinter Zyla erreichte mit Dawid Kubacki der aktuelle Weltmeister von der Normalschanze den vierten Platz. Für die Überraschung des Tages sorgte aber der Mann auf Platz 5: Taku Takeuchi gelang das Kunststück die Qualifikation als bester Japaner zu beenden. Vor einem Jahr wäre das nicht allzuviel Wert gewesen, im Sommer 2019 ist das aber angesichts der Leistungen der Kobayashis und Satos ein ganz besonderes Prädikat. Takeuchi hatte bereits am vergangenen Wochenende mit einem Doppelsieg beim COC in Stams (AUT) seine starke Form unter Beweis gestellt.

 

Stefan Kaft rundete auf Platz 6 das starke Team-Ergebnis der Österreicher ab. Killian Peier und der Norweger Halvor Egner Granerud belegten die Plätze 7 und 8.

Drei Athleten wurden disqualifiziert, so dass vom 54-köpfigen Starterfeld nur der Finne Arttu Pohjola mit seinem zu kurzen Sprung auf 72,5 Meter ausschied.

 

Der Wettkampf, der vorletzte im Rahmen des FIS Grand Prix 2019, startet am Sonntag um 15:30 Uhr.

 

Komplettes Ergebnis

Siehe auch