Überragende Vorstellung von Kamil Stoch

Erstellt am: 10.02.2019 18:17 / sk

Kamil Stoch hat am Sonntag Abend das Weltcup-Skispringen in Lahti (FIN) gewonnen. Der polnische Superstar unterstrich bei seinem Sieg seine derzeitige Top-Form und distanzierte den zweitplatzierten Japaner Ryoyu Kobayashi um 17,2 Punkte. Platz drei holte sich der Norweger Robert Johansson.


Nachdem Stoch am vergangenen Sonntag in Oberstdorf sein erster Saisonsieg gelungen war, legte der 31-jährige heute souverän nach und feierte seinen insgesamt 33. Weltcupsieg. In der derzeitigen Form gehört Stoch zu den ganz heißen Kandidaten für die Weltmeistertitel der in 10 Tagen beginnenden Nordischen WM in Seefeld (AUT). "Das war ein sehr guter Wettkampf für mich und ich bin glücklich über die Sprünge die mir heute gelungen sind. Nach dem Teamspringen gestern hatte ich meine Sprünge gemeinsam mit den Trainern analysiert, weil ich das Gefühl hatte, dass irgend etwas fehlt. Wir haben dann eine Lösung gefunden mit der ich heute ein besseres Gefühl hatte. Beim Probesprung habe ich dann schon gemerkt, dass es passt." analysierte Stoch nach dem Wettkampf seinen Sieg.

Ryoyu Kobayashi überzeugte erneut und verteidigte mit dem zweiten Platz im Tagesklassement seine klare Führung im Gesamtweltcup.
"Das hat heute richtig Spaß gemacht, meine Sprünge waren gut. Ich versuche mich immer total auf die Wettkämpfe zu konzentrieren, ich denke das ist das Geheimnis meiner stabilen Form" so Kobayashi der nun insgesamt 14 Podiumsplätze in seiner Karriere (alle aus diesem Winter) vorweisen kann.

Einen versöhnlichen Abschluss des Wochenendes von Lahti feierte das norwegische Team von Alex Stöckl. Nach zwei Verletzungen und Platz neun im Teamspringen gestern landeten heute gleich drei Wikinger in den Top-7. Halvor-Egner Granerud wurde 5., Johann-Andre Forfang belegte Platz 7 und Robert Johansson freute sich über Platz drei.
"Das war ein guter Wettkampf für mich. Ich hatte in der Vergangenheit immer Probleme mit dem Anlauf hier in Lahti, heute ist es mir endlich gelungen mit diesem Anlauf klarzukommen, das fühlt sich gut an. Ich habe eigentlich eine gute Form, was mir noch fehlt ist die Konstanz, daran arbeite ich jetzt. Ich versuche geduldig zu sein und darauf zu vertrauen, dass ich das, was mir im Training gelingt auch in den Wettkämpfen umsetzen kann" so Robert Johansson. 

Bester Deutscher war Karl Geiger auf Platz 6. Martin Hamann, Stephan Leyhe und Richard Freitag auf den Plätzen 15, 16 und 19 konnten überzeugen. Andreas Wellinger und Constantin Schmid erreichten auf den Plätzen 32 und 33 das Finale der besten 30 nicht.

 

Die Bedingungen am Sonntag von Lahti waren schwierig, ein Quäntchen Glück war nötig um ganz vorne dabei zu sein. Keine Chance hatte am heutigen Tag beispielsweise Stoch´s Teamkollege Dawid Kubacki. Kubacki erwischte bei seinem zweiten Sprung denkbar schlechte Verhältnisse und stürzte von Platz 9 im ersten Durchgang auf Platz 28 im Endklassement ab.

 

Mit 1460 Punkten führt Ryoyu Kobayashi den Weltcup weiter klar an, auf den Plätzen zwei und drei folgen Kamil Stoch (1029 Punkte) und Stefan Kraft (967 Punkte).

 

Am kommenden Wochenende geht der Weltcup der Skispringer in Willingen weiter, dort finden drei Weltcupspringen statt.

 

Komplettes Ergebnis

Statistiken

Weitester Sprung
132.5m
Stoch, Kamil (POL)
Kürzester Sprung
89.0m
Nomme, Martti (EST)
Durchschnittliche Weite
113.6m
Sprünge über K-Punkt
59.5%
Anzahl Nationen
13
Anzahl Nationen in den Top 10
7
Beste Nation in den Top 30
7
Österreich
Für Stoch, Kamil ist es der erste Sieg seit
03.02.19
Oberstdorf
Für Polen ist es der erste Sieg seit
03.02.19
Stoch, Kamil (POL) Oberstdorf