COC-M: Juniorenweltmeister gewinnt auch im COC

Erstellt am: 10.02.2019 07:29 / sk

Für den jungen Norweger Thomas Aasen Markeng scheint Iron Mountain (USA) ein sehr guter Boden zu sein. Nachdem der frisch gekürte Juniorenweltmeister im ersten Continentalcup des Tages als Dritter zum ersten Mal auf dem Podest stand, erreichte er nur wenige Stunden später seinen ersten Sieg im COC.


Der 18-jährige, mit 129.5 m nach dem ersten Durchgang noch Vierter, sicherte sich diesen Erfolg mit einem Sprung auf 134 m im Finale und 270.0 Punkten. Vor diesem sehr erfolgreichen Tag war der fünfte Platz in Zakopane im letzten September das beste Ergebnis von Thomas Aasen Markeng im Continentalcup.

 

Der weitestes Sprung in diesem Wettkampf gelang dem Österreicher Stefan Huber mit 139 m im ersten Durchgang, damit lag er nach der Hälfte des Wettkampfes in Führung. Diese Position konnte er mit 123.5 m im zweiten Durchgang nicht verteidigen. Er landete mit 263.4 Punkten auf Platz zwei und stand zum ersten Mal in diesem Winter auf dem Podest.

 

Wie sein Teamkollege Stefan Huber, konnte sich auch Markus Schiffner im zweiten Springen auf der Schanze am Pine Mountain deutlich steigern. Nach Rang 17 am Vormittag wurde der Österreicher diesmal mit 126.5 m und 126 m und 261.7 Punkten Dritter.

 

Marius Lindvik aus Norwegen zeigte mit 134.5 m die beste Leistung im Finaldurchgang und verbesserte sich damit von Platz 12 auf vier. Auf Rang fünf folge Aleksander Zniszczol aus Polen, Sechster wurde der Slowene Jaka Hvala.

 

Für ein sehr gutes Mannschaftsergebnis der Norweger sorgten neben Thomas Aasen Markeng und Marius Lindvik auch Joakim Aune und Andreas Granerud Buskum auf den Plätzen sieben und neun, Achter wurde Tilen Bartol aus Slowenien. 

 

Hinter dem Slowenen Zak Mogel landete Pius Paschke, der Sieger des ersten Wettkampfes auf Platz elf. Der junge Deutsche Justin Lisso lag nach dem ersten Durchgang als Dritter hinter Huber und Schiffner noch auf Podestkurs, für ihn reichte es am Ende dann aber doch nur zu Rang 12.

 

Nach dem ersten Wettkampftag in Iron Mountain führt Robin Pedersen mit 529 Punkten die Gesamtwertung des Continentalcups an. Dahinter folgen Clemens Aigner (513 Punkte) und Pius Paschke (487 Punkte).

 

Der dritte und letzte Wettkampf des Wochenendes findet am Sonntag um 17:30 Uhr CET (10:30 LOC) statt.

 

Komplettes Ergebnis

Statistiken

Weitester Sprung
139.0m
Huber, Stefan (AUT)
Kürzester Sprung
75.0m
Gasienica, Lucas (USA)
Gibson, Hunter (USA)
Durchschnittliche Weite
112.8m
Sprünge über K-Punkt
54.8%
Anzahl Nationen
15
Anzahl Nationen in den Top 10
4
Beste Nation in den Top 30
6
Slowenien
Für Markeng, Thomas Aasen ist es der erste Sieg seit
-
Für Norwegen ist es der erste Sieg seit
16.12.18
Pedersen, Robin (NOR) Ruka