Dritter Sieg in Serie für Sara Takanashi

Erstellt am: 17.08.2018 18:08 / sk

Großartiger Zweikampf beim ersten von zwei Wettkämpfen der Damen in Frenstat (CZE). Sara Takahashi aus Japan und Maren Lundby aus Norwegen boten den Zuschauern beim Ladies FIS Grand Prix an der HS 106 Schanze von Frenstat ein packendes Duell, bei dem am Ende die 21-jährige Japanerin das bessere Ende für sich hatte. Lundby landete knapp geschlagen auf Platz 2, Katharina Althaus aus Deutschland wurde gute Dritte.


Auf Platz 4 hatte Maren Lundby nach dem ersten Durchgang gelegen, satte 8,5 Punkte hinter der zur Halbzeit führenden Sara Takanashi. Aber dann packte die Olympiasiegerin von Pyeongchang den Norwegen-Hammer aus und segelte bei ihrem zweiten Sprung auf grandiose 101 Meter (Tageshöchstweite). Eine echte Kampfansage an die drei (Ito, Althaus, Takanashi) die noch oben standen.

Ito und Althaus konnten Lundby nicht bezwingen und auch bei Takanashi wurde es ganz knapp. Einen ganz starken Sprung musste Sara Takanashi nach unten zaubern um erst nach 99 Metern zu landen und einen knappen Vorsprung von 1,7 Punkten zu retten. Nach kurzem Zittern dann aber der verdiente Sieg für Takanashi, ihr dritter Erfolg im dritten Grand Prix des Sommers. "Ich bin sehr zufrieden mit dem Wettkampf heute, die Sprünge waren okay. Morgen werde ich wieder angreifen und mein Bestes geben“ erklärte die Siegerin gewohnt zurückhaltend. Für Takanashi war es bereits der 22. Sieg in einem Grand Prix.

 

Ähnlich zufrieden äusserte sich Maren Lundby: "Ich bin zufrieden, das war heute eine gute Leistung, wenn mir morgen eine ähnliche Leistung gelingt, wird es ein gutes Wochenende für mich“ so die 23-jährige.

Katharina Althaus hat, nachdem sie im vergangenen Winter endgültig in der absoluten Weltspitze angekommen war, inzwischen auch im Sommer ein hervorragende Bilanz: "Ich bin sehr glücklich, dass mir inzwischen auch im Sommer gute Sprünge gelingen und ich stark genug bin um aufs Podium zu springen. Wir werden als Team auf die Reise nach Tschaikowski verzichten und in dieser Zeit trainieren, dann planen wir beim Finale in Klingenthal wieder dabei zu sein“ so Althaus nach dem Wettkampf.

 

Stark präsentierte sich auch die Slowenin Spela Rogelj auf Platz 4. Rogelj, bei ihrem ersten Start in Hinterzarten noch disqualifiziert, gelangen zwei starke Sprünge und damit auch der Achtungserfolg als beste Slowenin noch vor der starken Ema Klinec (Platz 5) zu landen. Für das deutsche Team sprangen ausser Katharina Althaus auch Juliane Seyfahrt (Platz 7) und Pauline Kessler (10.) in die Top 10, Ramona Staub wurde 14.

Die Österreicherin Eva Pinkelnig wurde, aussichtsreich an 6. Position liegen, vor ihrem zweiten Sprung wegen einem nicht regelkonformen Anzug disqualifiziert. So wurde Chiara Hoelzl auf Platz 16 beste Starterin des ÖSV.

 

Einen guten Auftakt feierte Heinz Kuttin als Chefcoach der Athletinnen aus China. Beide Starterinnen aus China (Chang, Xinyue, Platz 15 und Li, Xueyao, 26) erreichten das Finale der besten 30 und sammelten wichtige Punkte und ebenso wichtige Erfahrung auf dem Weg an die Weltspitze.

 

In der Grand Prix Gesamtwertung führt Sara Takanashi nach drei Wettkämpfen mit 300 von 300 möglichen Punkten vor Yuki Ito (JPN / 172 Punkte) und Ema Klinec (SLO / 165 Punkte). Beste DSV Athletin in der Grand Prix Gesamtwertung ist Katharina Althaus mit 160 Punkten auf Rang 4.

 

Der zweite Wettkampf des Wochenendes von Frenstat beginnt am Samstag um 14:00 Uhr.

 

Komplettes Ergebnis

Statistiken

Weitester Sprung
101.0m
Lundby, Maren (NOR)
Kürzester Sprung
70.0m
Opseth, Silje (NOR)
Durchschnittliche Weite
84.7m
Sprünge über K-Punkt
10.1%
Anzahl Nationen
14
Anzahl Nationen in den Top 10
5
Beste Nation in den Top 30
6
Slowenien
Für Takanashi, Sara ist es der erste Sieg seit
10.08.18
Courchevel
Für Japan ist es der erste Sieg seit
10.08.18
Takanashi, Sara (JPN) Courchevel