Anders Jacobsen muss sich Operation unterziehen

Erstellt am: 05.04.2013 20:50 / sk

Anders Jacobsen, der sich bei einem Sturz beim Weltcupfinale in Planica vor ungefähr zwei Wochen eine schwere Knieverletzung zugezogen hat, wird sich am 20. Mai einer Operation unterziehen müssen.


Wie der norwegische Skiverband auf seiner Internetseite berichtet, hat sich bei einer weiteren Untersuchung in Oslo die erste Diagnose eines Kreuzbandrisses bestätigt, zusätzlich wurde eine Verletzung des Seitenbandes festgestellt und auch eine Meniskusverletzung kann nicht ausgeschlossen werden.

 

"Eine Bänderverletzung wie sie Anders hat, behandeln wir immer zuerst mit einer Schiene. Nach sechs Wochen operieren wir dann die Kreuzbandverletzung. Wenn ein Sportler eine Verletzung wie diese hat, ist auch eine Beschädigung des Meniskus wahrscheinlich. Normalerweise heilt diese aber in sechs Wochen", so der behandelnde Arzt Lars Engebretsen auf skiforbundet.no.

 

Lange Pause notwendig

 

Der Arzt sieht zwar keinen Grund an einer Rückkehr von Anders Jacobsen zu zweifeln, es kann aber sehr lange dauern bis die volle Leistungsfähigkeit wieder erreicht werden kann. "Normalerweise dauert es bei einer Sportart wie dem Skispringen ungefähr sechs Monate bis man wieder anfangen kann. Aber oft dauert es auch bis zu einem Jahr, bis der Sportler seinem Knie wieder 100 % vertraut".

 

Nach der Operation wird Jacobsen sechs Wochen auf Krücken gehen müssen, bereits nach zwei Wochen kann mit der Therapie und speziellem Reha-Training begonnen werden. "Das Wichtigste ist jetzt das Knie wieder zu 100 % fit zu bekommen und irgendwann werde ich dann wieder mit voller Kraft mit dem Springen beginnen", so der 28-jährige ehemalige Vierschanzentourneesieger.

Neueste Nachrichten