Erster Saisonsieg für Anders Bardal

Erstellt am: 09.01.2013 23:24 / sk

Der Norweger Anders Bardal hat das erste Weltcupspringen im Polnischen Wisla gewonnen. Der Gesamtweltcupsieger der vergangenen Saison feierte damit seinen ersten Saisonsieg in diesem Winter. Richard Freitag aus Deutschland und Bardals Teamkollege Rune Velta belegten vor 10.000 begeisterten Polnischen Fans die Plätze zwei und drei. Tourneesieger und Weltcupleader Gregor Schlierenzauer, der weiter die Gesamtweltcupwertung anführt, konnte wegen einer fiebrigen Erkältung nicht antreten.


Der 30-jährige Norweger lag mit einem Sprung auf 130 m bereits nach dem ersten Durchgang in Führung. Er sicherte sich den Sieg mit einem Satz auf 128 m im Finale, Im Endklassement erhielt Bardal 264.4 Punkte. "Die Windbedingungen waren heute wirklich schwierig, ich habe versucht mich nur darauf zu konzentrieren zwei gute Sprünge zu machen und freue mich sehr über das Ergebnis", so Bardal.

Die Siegersprünge ansehen >> 

 

In Abwesenhelt von Severin Freund, der wie Andreas Wellinger auf das Springen in Wisla verzichtete gelang Richard Freitag sein bisher bestes Saisonergebnis: Platz zwei. Freitag hatte  nach dem ersten Durchgang mit dem weitesten Sprung des Tages auf 131.5 m noch auf dem dritten Platz gelegen.
Mit starken 126.5 m im Finale verbesserte er sich noch auf den zweiten Endrang.
Der 22-jährige erreichte 252.2 Punkte. "Es war etwas windig heute und ich hatte sicher auch etwas Glück, das braucht man an solchen Tagen einfach. Aber meine Sprünge waren heute auch gut und ich bin mit meiner Leistung wirklich zufrieden ", so Freitag nach dem Wettkampf der erst um 20:30 Uhr begonnen hatte.

 

Video-Interview mit Anders Bardal »

 

Der dritte Platz ging mit Rune Velta an einen weiteren Norweger. Der Silbermedaillengewinner der letzten Skiflug-Weltmeisterschaften in Vikersund erreichte mit konstanten Sprüngen auf 127 m und 126 m (251 Punkte) seinen ersten Podestplatz im Weltcup. "Ich freue mich über meine Sprünge und auch darüber, dass meine Form jetzt stabil geworden ist", So Velta.

 

Robert Kranjec, amtierender Skiflug-Weltneister landete überraschend auf dem vierten Platz. Der Slowene konnte im Wettkampf von Wisla seine besten Sprünge des Winters zeigen und bestätigte damit nach schwachem Saisonstart seinen Aufwärtstrend.
Ein weiterer Skiflugweltmeister, Simon Ammann, wurde Fünfter.

 

Bestes Ergebnis der Karriere für Zyla

 

Piotr Zyla war am Mittwoch der beste Pole. Mit seinem zweiten Sprung auf 123 m und 240.5 Punkten verbesserte er sich vom zwölften noch auf den sechsten Platz. Das ist das bisher beste Ergebnis der Karriere für den 26-jährigen aus Wisla. Einen Platz dahinter landete sein Teamkollege Kamil Stoch (122 m und 124.5 m; 238.3 Punkte), der sich den siebenten Platz mit Dimitry Vassiliev aus Russland teilte.

 

Der Sieger der gestrigen Qualifikation, Maciej Kot, wurde 13. Auch Stefan Hula konnte vor heimischem Publikum erneut Punkten, er wurde 27. Fünf der neun Springer aus Polen konnten sich nicht für den Finaldurchgang qualifizieren. Dawid Kubacki wurde 44 m mit 111 m und 91.7 Punkten. Auch Lukasz Rutkowski (36.), Krzysztof Mietus (37.), Bartlomiej Klusek (46.) und Aleksander Zniszczol, dem der weiteste Sprung im Probedurchgang gelungen war, erreichten den Finaldurchgang nicht.

 

Gefährlicher Moment für Schmitt

 

Für Martin Schmitt wird die Weltcup-Premiere in Wisla sicher nicht in guter Errinnerung bleiben. Nach seiner überraschand starken Vierschanzentournee, die er auf Platz 10 der Gesamtwertung beendet hatte, musste Schmitt in Wisla bereits nach 66 Metern notlanden. Der Routinier hatte große Probleme nach dem Absprung und brach seinen Flug ab. Platz 48 am Ende,

 

Weiter warten auf den 46. Sieg für Schlierenzauer

Wegen einer Erkältung konnte Gregor Schlierenzauer am heutigen Wettkampf nicht teilnehmen. Der Tourneesieger leidet an einer Infektion mit Fieber.
So muss Schlierenzauer nun bis mindestens Samstag auf die Chance warten den Rekord von Matti Nykänen einzustellen.

 

Schlierenzauer's Teamkollegen zeigten auf der Adam-Malysz-Schanze in Wisla nicht den Sprung in die Top-Ten. Wolfgang Loitzl (117.5 m und 125.5 m; 234.2 Punkte) war der Beste des Teams von Alexander Pointner als Elfter. Andreas Kofler, nach dem ersten Durchgang mit 125 m noch Fünfter, sprang im zweiten Durchgang auf 117.5, erhielt 229.3 Punkte und wurde am Ende 17. Thomas Morgenstern (110 m und 121 m; 223 Punkte) wurde 23. Als einziger Österreicher konnte sich Michael Hayböck (115.5 m; 99.7 Punkte) nicht für das Finale qualifizieren. Stefan Kraft, der am Dienstag noch einen fantastischen Schanzenrekord aufgestellt hatte, konnte diese Leistung nicht wiederholen. Der Newcomer wurde 28. mit 211.7 Punkten und seinen Sprüngen auf 126 m und 107 m.

 

Trotz seiner Abwesenheit heute führt Gregor Schlierenzauer mit 808 Punkten weiterhin im Gesamtweltcup. Der heutige Sieger Anders Bardal ist mit 575 Punkten nun Zweiter, Severin Freund (556 Punkte), der in Zakopane wieder am Start sein wird, ist Dritter.

 

Komplettes Ergebnis als pdf-Datei

Galerien

Statistiken

Weitester Sprung
131.0m
Freitag, Richard (GER)
Kürzester Sprung
66.0m
Schmitt, Martin (GER)
Durchschnittliche Weite
117.0m
Sprünge über K-Punkt
52.6%
Anzahl Nationen
14
Anzahl Nationen in den Top 10
6
Beste Nation in den Top 30
6
Norwegen
Für Bardal, Anders ist es der erste Sieg seit
12.02.12
Willingen
Für Norwegen ist es der erste Sieg seit
06.01.13
Sagen, Anette (NOR) Schonach