Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten und Social Media einzubinden. Privacy Policy

Berkutschi Premium Partners

Zweiter Sieg für Ursa Bogataj

Erstellt am: 18.07.2021 15:18 / hn

Die Slowenin Ursa Bogataj hat beim FIS Grand Prix in Wisla (POL) ihren zweiten Grand Prix Sieg innerhalb von 24 Stunden gefeiert. Die Plätze zwei und drei gingen am Sonntag an Sara Takanashi aus Japan und die Österreicherin Marita Kramer.

„Ich hatte in der Vergangenheit immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen, in diesem Frühjahr konnte ich sehr gut trainieren, war verletzungsfrei und mein Selbsvertrauen ist gut“ erklärte die 26-jährige Bogataj ihren Erfolg in den beiden Wettkämpfen des bisherigen Sommers. "Die Bedingungen heute im zweiten Durchgang waren extrem schwierig, das war alles gefordert" sagte Bogataj zu den Bedingungen die besonders zum Ende des zweiten Durchgangs sehr wechselhaft wurden
Bogataj führt jetzt den Grand Prix der Damen mit 200 von 200 möglichen Punkten an. Auf den Plätzen zwei und drei folgen Sara Takanashi (160) und Eva Pinkelnig aus Österreich (100).

Platz 2 nach Sturz für Sara Takanashi
Für die Schrecksekunde des Tages sorgte die Japanerin Sara Takanashi mit einem Sturz nach ihrem zweiten Sprung. 133,5 Meter flog Takanashi weit, die Rekord-Weltcupsiegerin (Ergebnisse Sara Takanashi) landete sicher, kam dann aber weit nach der Sturzlinie zu Fall. Takanashi hatte zunächst keine Probleme und verließ den Auslauf, verzichtete später aber auf die Teilnahme an der Siegerzeremonie um sich einem Medizincheck zu unterziehen.
Platz drei ging an die 19-jährige Österreicherin Marita Kramer die im vergangenen Winter alle vier Springen der abschließenden Blue-Bird Tour gewonnen hatte. Auch Kramer hatte mit den schwierigen Bedingungen zu kämpfen, die 19-jährige musste den Startbalken mehrmals verlassen und lange Warten bis sie endlich springen konnte.
Ursa Bogataj

 

Besonders zum Ende des zweiten Durchgangs wurden die Bedingungen der Adam Malysz Schanze von Wisla für die Skispringerinnen extrem anspruchsvoll. Drehende Winde verlangten den Athletinnen alles ab, der Wettkampf heute war definitiv ein Härtetest für die Damen - den sie mit Bravour bestanden.
Neben Kramer konnte das Team aus Österreich mit den Plätzen 4 und 5 (Eva Pinkelnig und Daniela Iraschko-Stolz) sowie 11 und 12 (Sophie Sorschag und Lisa Eder) einen ganz starken Eindruck hinterlassen.
Auch die Sloweninnen wussten mit Siegerin Ursa Bogataj sowie den Plätzen 6 und 7 (Nika Kriznar und Ema Klinec) zu überzeugen.

 

Der zweite Wettkampf unter der Leitung des neuen Cheftrainers Maximilian Mechler verlief für die deutschen Damen eher enttäuschend: Beste DSV Athletin war wieder einmal Katharina Althaus, heute belegte die Team-Weltmeisterin von Oberstdorf Platz 13. 
Luisa Görlich wurde 21., Anna Rupprecht, Pauline Hessler und Juliane Seyfarth folgten auf den Plätzen 25 - 27, Selina Freitag wurde 30..

 

Den Französinnen gelang mit den Plätzen 14 (Julia Clair) und 18 (Josephine Pagnier) ein schöner Erfolg. Für Russland konnten Irma Makhinia (22.) und Alexandra Kustova (24.) punkten.

 

Für die Damen geht der Grand Prix am 6.8. in Courchevel (FRA) weiter.

 

 

Statistiken

Weitester Sprung
133.5m
Takanashi, Sara (JPN)
Kürzester Sprung
80.0m
Sankey, Logan (USA)
Malsiner, Jessica (ITA)
Durchschnittliche Weite
104.8m
Sprünge über K-Punkt
15.7%
Anzahl Nationen
12
Anzahl Nationen in den Top 10
3
Beste Nation in den Top 30
6
Deutschland
Slowenien
Für Bogataj, Ursa ist es der erste Sieg seit
17.07.21
Wisla
Für Slowenien ist es der erste Sieg seit
17.07.21
Bogataj, Ursa (SLO) Wisla