Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten und Social Media einzubinden. Privacy Policy

Österreichs Springer genießen erstes Trainingslager

Erstellt am: 18.06.2020 14:16 / sk

Für die österreichischen Skispringer findet in dieser Woche das erste gemeinsame Trainingslager unter Cheftrainer Andreas Widhölzl statt. 


Mit dabei in Kärnten sind Stefan Kraft, Gregor Schlierenzauer, Michael Hayböck, Philipp Aschenwald, Daniel Huber und Jan Hörl sowie die Trainer und Athleten der zweiten und dritten Trainingsgruppe des österreichischen Skiverbandes (ÖSV).

 

"Der erste Trainingskurs verläuft sehr positiv. Alle sind mit Freude und Begeisterung bei der Sache. Das Team wächst zusammen. Wir haben natürlich Skispringen am Programm, aber das ist nicht der Schwerpunkt hier in Faak. Wir haben viele Möglichkeiten abseits der Schanze und die wollen wir nützen. Zum Beispiel sind wir Freestyle-Wasserspringen gewesen, womit ich schon gute Erfahrungen gemacht habe. Dabei geht es darum, die eigene Komfortzone zu erweitern. Dazu kommen viele Planungen und individuelle Gespräche", so Andreas Widhölzl, der in diesem Frühjahr das Amt des Cheftrainers von Andreas Felder übernommen hat.

 

Der Gesamtweltcupsieger des letzten Winters, Stefan Kraft, ist froh dass es nach der Zwangspause wieder los geht: "Tipptopp, dass wir uns endlich alle wiedersehen. Am liebsten würden wir uns umarmen, was wir aber sicherheitshalber noch nicht machen. Aber es ist eine coole Stimmung. Es tut auch gut, endlich wieder einen kleinen Tapetenwechsel zu haben und rauszukommen. Ich glaube, meine Freundin wird auch ganz froh sein, wenn sie mich mal wieder kurz los ist für ein paar Tage. Die Sprünge passen teils auch schon sehr gut."

 

Teamkollege Gregor Schlierenzauer freut sich ebenfalls, das die Vorbereitung auf die kommenden Aufgaben nun so richtig beginnt: "Es tut gut hier mit der Mannschaft in Kärnten zu sein. Ich war selten so lange an einem Stück daheim, wie zuletzt wegen Corona. Ich finde das Team hat sich schon super zusammengefunden. Die Kommunikation läuft wirklich gut und man hat das Gefühl, dass alle wirklich eine eingeschweißte Truppe sind. Hier in Faak am See ist es immer wunderschön, es wird immer viel besprochen, sehr viel organisiert. Es ist sozusagen der Startschuss für eine neue Saison."

 

Photos: © oesv.at

 

Neueste Nachrichten