Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten und Social Media einzubinden. Privacy Policy

Maren Lundby gewinnt RAW AIR Auftakt souverän

Erstellt am: 07.03.2020 20:35 / sk

Lokalmatadorin Maren Lundby hat am Samstag Abend den perfekten Start in die RAW AIR 2020 erwischt. Die Olympiasiegerin von Pyeongchang segelte in der RAW AIR Opening competition, dem ersten Wertungsdurchgang der diesjährigen RAW AIR, auf dem Holmenkollen von Oslo auf die Tagesbestweite von 133 Meter. Auf den Plätzen zwei und drei landeten die beiden Österreicherinnen Jacqueline Seifriedsberger und Chiara Hölzl.


Wie bereits beim Teamwettkampf der Herren sprangen auch die Damen vor leeren Zuschauerrängen. Auf Entscheidung der lokalen Gesundheitsbehörde von Oslo war für das gesamte Wochenende der Holmenkollen für Zuschauer gesperrt worden.

Die ungewohnte Kulisse beeindruckte Maren Lundby aber überhaupt nicht. Mit einem überragenden Sprung packte Lundby bereits im ersten Durchgang der RAW AIR ein Polster von 12,1 Punkten zwischen sich und die zweitplatzierte Jaqueline Seifriedsberger. Das ist in einem Durchgang mehr als ein Ausrufezeichen. Weltcup-Gesamtleaderin und Mit-Favoritin Chiara Hölzl verlor auf Platz drei bereits 16,1 Punkte auf Lundby.

„Der Sprung heute war sehr gut und das Ergebnis ist super, aber ein Spaziergang wird das natürlich trotzdem nicht. Ich denke schon, dass es ein ganz harter Kampf werden wird um den Gesamtsieg bei der RAW AIR in diesem Jahr“, erklärte Maren Lundby nach ihrem perfekten RAW AIR Auftakt.

 

Katharina Althaus gelang als bester Deutscher auf Platz vier ein guter Start in die Norwegen-Tour, direkt hinter Althaus landete Sara Takanashi aus Japan auf Platz fünf. 

Der Rückstand von Silje Opseth auf Platz 6 beträgt bereits 21,3 Punkte auf Lundby. Auf Platz zehn landete mit Eva Pinkelnig aus Österreich eine weitere Favoritin. Der Rückstand von Pinkelnig auf Lundby beträgt aber bereits knapp 30 Punkte.

 

Der erste Weltcup-Wettkampf im Rahmen der RAW AIR steht am Sonntag um 17:15 Uhr auf dem Programm, danach geht es für die Skispringerinnen, wie für die Herren, weiter nach Lillehammer und nach Trondheim.

 

Komplettes Ergebnis