Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten und Social Media einzubinden. Privacy Policy

Österreichs Skispringerinnen siegen weiter

Erstellt am: 12.01.2020 07:00 / sk

Nach den Erfolgen von Chiara Hölzl in Klingenthal und Marita Kramer am Samstag in Sapporo gelang heute Eva Pinkelnig der dritte Sieg für die ÖSV Skispringerinnen nacheinander. Die 31-jährige Pinkelnig gewann den zweiten Wettkampf von Sapporo mit 250,8 Punkten klar vor der Norwegerin Maren Lundby und Daniela Iraschko Stolz (AUT).


Über 11 Punkte Vorsprung hatte Pinkelnig nach ihren Sprüngen auf 135,5 und 130 Meter vor Lundby. Für Pinkelnig war es der erste Weltcupsieg im 68 Weltcupspringen. „Es fühlt sich großartig an zu gewinnen. Ich hatte heute drei tolle Sprünge, der Qualifikationssprung war auch schon sehr gut. Die Schanze war perfekt prepariert und ich hatte schon beim aufwachen ein richtig gutes Gefühl“, so Pinkelnig.

Maren Lundby die weiterhin den Gesamtweltcup anführt, erreichte wie bereits im ersten Wettkampf gestern den zweiten Platz. Und wie bereits am Samstag sorgte Lundby für eine neue Rekordweite: Auf 139,5 Meter segelte die amtierende Olympiasiegerin bei ihrem zweiten Versuch: „Ich bin zufrieden mit meinem zweiten Platz. Mein zweiter Sprung heute war richtig gut. Am kommenden Wochenende in Zao werde ich meine ganze Erfahrung benötigen“.

Auf Platz drei landete mit Daniela Iraschko-Stolz eine weitere Österreicherin. Iraschko-Stolz gelang das Kunststück sich mit einem Sprung auf 135,5 Metern im Finaldurchgang von Platz 12 noch auf Platz 3 im Endergebnis zu verbessern. “Ich bin überrascht, dass mir nach Platz 12 im ersten Durchgang noch der Sprung aufs Podium gelungen ist. So gut Sprünge gelingen mir in letzter Zeit nicht so oft. Jetzt freue ich mich auf Zao. Nachdem es heute wieder einen Österreichischen Sieg gegeben hat gelingt mir ja vielleicht der nächste in Zao," so Iraschko-Stolz.

Mit Chiara Hölzl auf Platz vier erreichten die ÖSV Damen den zweiten überragenden Triumph in zwei Tagen. Vortagessiegerin Marita Kramer wurde 8., Jacqueline Seifriedsberger wurde 11..

 

Lokalmatadorin Sara Takanashi erreichte als beste Japanerin Platz 5 direkt vor ihrer Teamkollegin Yuki Ito. Die beiden Russinen Sofia Tikhonova und Irina Avvakumova belegten die Plätze 9 und 10.

Katharina Althaus war beste Deutsche auf Platz 12, Luisa Görlich und Juliane Seyfarth belegten direkt dahinter die Plätze 13 und 14.

 

Für die Damen geht der Weltcup am kommenden Wochenende mit drei Wettkämpfen (zwei Einzel und ein Team) in Zao (JPN) weiter.

 

Komplettes Ergebnis

Statistiken

Weitester Sprung
139.5m
Lundby, Maren (NOR)
Kürzester Sprung
88.0m
Braaten, Ingebjoerg Saglien (NOR)
Durchschnittliche Weite
111.2m
Sprünge über K-Punkt
20.0%
Anzahl Nationen
10
Anzahl Nationen in den Top 10
4
Beste Nation in den Top 30
6
Österreich
Für Pinkelnig, Eva ist es der erste Sieg seit
-
Für Österreich ist es der erste Sieg seit
11.01.20
Kramer, Marita (AUT) Sapporo