Ulrike Gräßler beendet ihre Karriere

Erstellt am: 28.07.2018 09:47 / sk

Wie der Deutsche Skiverband am Samstag bekanntgab, hat Ulrike Gräßler entschieden ihre Karriere im Skispringen zu beenden.


Die 31-jährige konnte auf Grund von Verletzungen, die sie bei einem schweren Sturz 2015 erlitten hatte, in letzter Zeit nur wenige Wettkämpfe bestreiten und verlor dadurch ihren Kaderstatus. "In dieser Situation habe ich mich entschieden, meine Laufbahn als Spitzensportlerin zu beenden", so Ulrike Gräßler, die sich nun ihrer Karriere bei den Bundespolizei widmen will.

 

Die Ergebnisse von Ulrike Gräßler

 

Die Springerin vom Skiclub in Klingenthal war seit der ersten Saison des Damenweltcups 2011/12 dabei und erreichte ihre besten Ergebnisse mit zwei dritten Plätzen in Zao (JPN) und Predazzo (ITA) 2012. Bei der Weltmeisterschaft 2009 in Liberec gewinn Ulrike Gräßler die Silbermedaille im Einzelwettkampf, vier Jahre später holte sie in Predazzo Bronze mit dem deutschen Mixed-Team.

 

"Ulrike Gräßler ist eine Pionierin, die sich vom ersten Tag ihrer Karriere als Leistungssportlerin an auch für die Weiterentwicklung ihrer Disziplin eingesetzt hat. Sie hat, über ihre eigenen Ziele hinaus, für die Anerkennung des Damenskispringens gekämpft und viel erreicht. Sie war eine von vier international herausragenden Springerinnen, als wir noch COC-Status hatten, im Weltcup für mich als Bundestrainer jahrelang Leistungsträgerin im Team und hat uns bei den ersten Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen vertreten", so Cheftrainer Andreas Bauer in einer Aussendung des DSV.

Neueste Nachrichten