COC-M: Fettner und Koch wieder vorne

Erstellt am: 20.01.2013 12:59 / sk

Das Continentalcup-Wochenende in Bischofshofen verlief für die österreichischen Gastgeber mehr als erfolgreich. Wie bereits am Samstag, standen auch im zweiten Wettkampf die beiden Routiniers Manuel Fettner und Martin Koch ganz oben. 


Nach seiner zweiwöchigen Verletzungspause dominierte Fettner auch am Sonntag und feierte mit den weitesten Sprüngen in beiden Durchgängen auf 135.5 m und 130 m und 259.4 Punkten.

 

"Es war ein super Wochenende. Ich bin ja bei der Tournee gut gesprungen und seit dem ist auch fast keine Zeit vergangen. Also hätte ich mich eigentlich eher gewundert, wenn ich schlecht gesprungen wäre. Von dem bin ich nicht ausgegangen. Dass es so gut läuft, ist natürlich noch besser. Ich glaube die Zwangspause hat jetzt nicht geschadet. Ich glaube, dass ich jetzt schon wieder einen Schritt weiter bin, als ich bei der Tournee war", so Fettner.

 

Martin Koch, der über den COC für die kommenden Skiflugveranstaltungen im Weltcup in Form kommen will, sicherte mit 128.5 m und 125.5 m (234.7 Punkten) den nächsten Doppelsieg für die Österreicher.

 

„Ich bin hier gut gesprungen, auch wenn sich in die Sprünge noch kleine Fehler eingeschlichen haben. Dadurch erklärt sich auch der jeweils noch große Rückstand auf Manuel, der wirklich stark gesprungen ist. Sowohl Bedingungen, als auch Schanze waren in Bischofshofen perfekt. Damit hatte ich auch eine super Vorbereitung auf die jetzt bevor stehenden Skifliegen. Ich bin schon sehr gespannt, wie sich die neuen Anzüge beim Fliegen auswirken werden. Es wird sicher interessant wie sich das jetzt anfühlt und wie ich damit zurecht komme", sagt Koch.

 

News: Doppelsieg für Österreich »

 

Dahinter landeten zwei Athleten, die sich im zweiten Durchgang noch weit nach vorne springen konnten. Der Tscheche Cestmir Kozisek, Zwölfter nach dem ersten Sprung, landete im Finale bei 129.5 m, wurde mit dieser Leistung noch Dritter (232.3 Punkte) und stand zum ersten Mal in seiner Karriere im COC am Podium.

 

Eine ähnliche Leistung gelang dem Stephan Leyhe aus Deutschland. Mit ebenfalls 129.5 m im zweiten Durchgang verbesserte er sich von Platz 14 auf vier, sein bestes Ergebnis  in dieser Saison bisher.

 

Wie schon am Vortag war Jan Ziobro als Fünfter erneut der beste der polnischen Mannschaft. Die folgenden Plätze teilten sich die Teams aus Deutschland und Österreich mit Marinus Kraus (6.), Andreas Strolz (7.), Felix Schoft (8.) und Lukas Müller (9.).

 

Die beiden Deutschen Marinus Kraus und Felix Schoft lagen nach dem ersten Durchgang noch auf Podestkurs, vergaben mit einem schlechteren zweiten Sprung aber die Chance ganz vorne dabei zu sein.

 

Als bester der Norweger landete Vegard Swensen auf dem zehnten Rang.

 

Mit seinem achten Platz übernahm Felix Schoft nun mit 359 Punkten auch die Führung in der Gesamtwertung des COC. Der bisherige Spitzenreiter Stefan Kraft ist nun Zweiter (345 Punkte), Ole Marius Ingvaldsen bleibt auf Rang drei (310 Punkte).

 

Komplettes Ergebnis als pdf-Datei

Neueste Nachrichten