Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten und Social Media einzubinden. Privacy Policy

Berkutschi Premium Partners

Kobayashi gewinnt in Lahti nach einem Durchgang

Erstellt am: 26.03.2023 18:17 / ac

Der Japaner Ryoyu Kobayashi hat am Sonntag den Skisprung-Weltcup in Lahti (FIN) gewonnen. Kobayashi setzte sich in nur einem - beinahe zwei Stunden dauernden - Durchgang vor Stefan Kraft aus Österreich und Karl Geiger aus Deutschland durch.

Für Kobayashi war es der insgesamt 30. Weltcupsieg, der dritte (nach 2 x Sapporo) in diesem Winter. Kobayashi hatte auch 2022 bereits in Lahti gewonnen.“Das war ein schwieriger Wettkampf heute, aber es hat auch Spaß gemacht. Jetzt freue ich mich auf das nächste Wochenende in Planica, ich hoffe, dass mir dort richtig weite Flüge auf 250 Meter gelingen.“ erklärte Tagessieger Kobayashi.


Ständige Windunterbrechungen und Wartepausen wegen zu starkem Wind hatten den ersten Durchgang von geplanten 50 Minuten auf  eine Dauer von beinhahe zwei Stunden verlängert. Weil die Aussichten auch für einen eventuellen zweiten Durchgang nicht besser waren, entschied die Jury nach dem ersten Durchgang den Wettkampf zu beenden. So wurde der erste Durchgang als Endergebnis gewertet.

Ryoyu Kobayashi

 

„Das ist Lahti“ fasste Daniel Andre Tande aus Norwegen (heute Platz 24) den Wettkampf auf der HS 130 Meter Schanze von Lahti in drei Wörtern zusammen. 


„Das kann hier immer passieren, die Bedingungen sind hier einfach manchmal schwierig. Wir sind aber trotzdem froh, dass wir diese Wettkampf hier heute machen konnten, und wenn man sich mit Ryoyu, Stefan und Karl das Podium anschaut, stehen da drei würdige Leute. Natürlich geht an so einem Tag ohne das nötige Quäntchen Glück nichts, aber der Athlet muss auch bei guten Bedingungen seinen Teil dazu beitragen, und das haben die drei heute hervorragend gemacht“.

 

"Jetzt freue ich mich auf das nächste Wochenende in Planica, ich hoffe, dass mir dort richtig weite Flüge auf 250 Meter gelingen."

Ryoyu Kobayashi

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von FIS Ski Jumping (@fisskijumping)



Mit Daniel Tschofenig, der vor dem Wettkampf bereits die Qualifikation gewonnen hatte, auf Platz vier und Michael Hayböck auf Platz sechs gelang den Österreichern ein starkes Team-Ergebnis. Anze Lanisek (SLO) wurde fünfter.

Stefan Kraft

 

Karl Geiger hatte als 49. nur knapp die Qualifikation überstanden und sorgte dann mit Platz drei für Jubel im deutschen Team.


Timi Zajc und Lovro Kos Sorten auf den Plätzen 7 und 8 für drei Top-10 Platze der Slowenen, auch das ein starkes Team-Ergebnis.

Karl Geiger

 

Für die Skispringer steht am kommenden Wochenende noch das Saisonfinale in Planica (SLO) auf dem Programm. Mit insgesamt drei Skifliegen (2 x Einzel, 1 x Team) geht die Saison traditionell auf der Skiflugschanze (HS 240 Meter) in Planica zu Ende. 


Den Gesamtweltcup hat bereits der Norweger Halvor Egner Granerud gewonnen. Granerud führt uneinholbar vor dem Österreicher Stefan Kraft und dem Polen Dawid Kubacki der die Saison wegen einer Erkrankung seiner Frau vorzeitig beendet hatte. 


Entschieden wird in Planica noch der Kampf um den Skiflug-Weltcup, auch hier führt Granerud.(380 Punkte), Stefan Kraft hat auf Platz zwei 320 Punkte und kann Granerud die kleine Kristallkugel noch streitig machen.

 

Ergebnis Skispringen Weltcup in Lahti am 26.3.2023
Skispringen Gesamtweltcup Stand nach Lahti
Skispringen Nationencup Stand nach Lahti

 

Galerien

LAHTI MEN TEAM
26.03.2023 03:52
LAHTI SUNDAY MEN
27.03.2023 07:03

Statistiken

Weitester Sprung
136.5m
Kobayashi, Ryoyu (JPN)
Kürzester Sprung
79.0m
Kytosaho, Niko (FIN)
Durchschnittliche Weite
112.7m
Sprünge über K-Punkt
46.0%
Anzahl Nationen
13
Anzahl Nationen in den Top 10
5
Beste Nation in den Top 30
5
Österreich
Deutschland
Polen
Für Kobayashi, Ryoyu ist es der erste Sieg seit
22.01.23
Sapporo
Für Japan ist es der erste Sieg seit
24.03.23
Ito, Yuki (JPN) Lahti