Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten und Social Media einzubinden. Privacy Policy

Berkutschi Premium Partners

Norwegischer Doppelsieg in Lillehammer

Erstellt am: 10.03.2020 23:30 / sk

Maren Lundby hat am Dienstag Abend den Skisprung-Weltcup der Damen in Lillehammer (NOR) gewonnen. Die Olympiasiegerin von Pyeongchang setzte sich vor ihrer Teamkollegin Silje Opseth und der Österreicherin Chiara Hölzl durch.

Das Tagesergebnis geriet allerdings zuerst durch eine schwere Verletzung der Österreicherin Jaqueline Seifriedsberger, und danach durch eine schwere Datenpanne beim Endergebnis in den Hintergrund. Seifriedsberger zog sich bei einem Sturz einen Kreuzbandriss zu. Für die 29-jährige steht damit eine lange Wettkampfpause auf dem Programm. „Das ist so bitter, ich bin grade wieder gut in Form gekommen und jetzt das. Aber ich komme wieder“ zeigte sich Seifriedsberger kämpferisch.

 

Fehler beim Endergebnis

Zunächst war auf Grund eines Fehlers im System der Weitenmessung Silje Opseth zur Siegerin erklärt worden. Nach der Siegerehrung und einigen Minuten Verwirrung stand dann aber schließlich Maren Lundby als offizielle Siegerin des Wettkampfs auf der Olympiaschanze von 1994 fest, Opseth wurde Zweite.

„Es tut mir wahnsinnig Leid für Silje. So zu gewinnen fühlt sich wirklich seltsam an. Nach der Siegerehrung wurde uns gesagt, dass ein Fehler bei der Berechnung des Ergebnisses passiert ist. Fehler passieren immer, aber das sollte wirklich nicht passieren, das muss schrecklich für Silje gewesen sein. Jetzt freue ich mich auf Trondheim und hoffe, dass ich dort den RAW AIR Gesamtsieg erreichen kann“ gab Maren Lundby zu Protokoll.

"Das war heute ein extrem emotionaler Tag für mich. Erst dachte ich, dass ich meinen ersten Wettkampf gewonnen habe, bis dann die Nachricht kam, dass Maren die Siegerin ist.
Ich freue mich sehr für Maren, aber das war schon ein Wechselbad der Gefühle nach dem Wettkampf. Wenn man das erste Mal auf dem Podium ganz oben steht und dann hört, dass man doch nur Zweite ist, dann ist das ein sehr seltsames Gefühl. Jetzt konzentriere ich mich auf die Sprünge in Trondheim und werde dort wieder angreifen“ erklärte Opseth.

Eva Pinkelnig belegte Platz vier vor der Slowenin Ema Klinec. Katharina Althaus belegte als beste Deutsche Platz 6.

 

In der RAW AIR Gesamtwertung führt weiter Maren Lundby mit jetzt 824,2 Punkten vor Silje Opseth (780,2 Punkte) und der Österreicherin Eva Pinkelnig (726,3 Punkte). 

Die RAW AIR der Damen geht bereits am Mittwoch mit dem Opening Sprung in Trondheim (20:00 Uhr) weiter, bevor dann am Donnerstag der abschließende Wettkampf (20:00 Uhr) über die Bühne geht.

Wie heute von der Regierung in Norwegen beschlossen wurde, wird der Wettkampf in Trondheim, wie bereits der in Oslo am vergangenen Wochenende, ohne Zuschauer stattfinden.

 

Komplettes Ergebnis

Raw Air Gesamtwertung

 

Statistiken

Weitester Sprung
138.5m
Opseth, Silje (NOR)
Kürzester Sprung
72.0m
Kykkaenen, Julia (FIN)
Durchschnittliche Weite
109.2m
Sprünge über K-Punkt
21.3%
Anzahl Nationen
13
Anzahl Nationen in den Top 10
5
Beste Nation in den Top 30
5
Österreich
Slowenien
Für Lundby, Maren ist es der erste Sieg seit
23.02.20
Ljubno
Für Norwegen ist es der erste Sieg seit
07.03.20
Oslo