Seefeld - Toni-Seelos-Olympiaschanze

Standort:
Seefeld
Name:
Toni-Seelos-Olympiaschanze
Hill-size:
109.0
K-Punkt:
99.0
Weltcup Schanzenrekord:

111.0m

Diethart, Thomas am 17.12.2010

Höhe Schanzentisch:
2.47m
Neigung Schanzentisch:
10.5°
Neigungswinkel Aufsprunghang:
33.3°
Baujahr:
1931
Fassungsvermögen Zuschauer:
Schanzenzertifikat:
Winter Zertifikat gültig bis : 20.10.2023
Download »
Kontakt:

Ski-Club Seefeld
Casino-Arena
Mösererstraße 631
Postfach 88
A-6100 Seefeld in Tirol

Tel.: +43 5212 4156
Fax: +43 5212 4547
info@ski-club-seefeld.com
www.ski-club-seefeld.com



1931 wurde die Seefeld in Tirol die Jahnschanze errichtet, 1948 wurde sie dann nach der Skilegende Anton Seelos benannt. Für die Olympischen Winterspiele 1964 in Innsbruck wurde Seefeld als Austragungsort der Normalschanzen-Wettbewerbe gewählt. Im Vorfeld der Spiele wurde die Schanze zur K72,5 ausgebaut und der Naturanlauf durch einen 14 Meter hohen Turm ersetzt.

 

Während Veikko Kankkonen Olympiasieger wurde, stellte J. Matouš mit 80,5 Metern die Bestmarke auf. Nachdem die Winterspiele 1976 von Denver nach Innsbruck verlegt wurden, war die Toni-Seelos-Schanze wieder Austragungsort der Normalschanzen-Wettbewerbe. Vor 60.000 Zuschauern gewann Hans-Georg-Aschenbach aus der DDR. 1985 wurde dann die Nordische WM nach Seefeld vergeben und wieder wurden die Normalschanzen­springen auf der Toni-Seelos-Olympiaschanze ausgetragen, es triumphierte Jens Weißflog.

 

Ein weiteres Highlight war die Winter-Universiade Innsbruck-Seefeld 2005. Heute finden auf der 2003 zur K90 umgebauten Schanze in der Casino-Arena hauptsächlich Kombinations-Wettbewerbe statt

Anreise

Leistungsbarometer

Name Nation Podestplätze Min Max Starts