KO-System

Es wurde zum ersten Mal bei der Vierschanzentournee 1996/97 durchgeführt. Im Gegensatz zu anderen Weltcup Wettkämpfen bei denen sich die besten 30 des ersten Durchganges für das Finale qualifizieren, entscheidet sich beim KO-System über direkte Duelle wer in den zweiten Durchgang einzieht. 

Dabei nehmen auch 50 Springer am ersten Durchgang teil, aber um zu entscheiden wer ins Finale kommt springen sie in 25 Paaren gegeneinander. Die Zusammensetzung der Paare entscheidet sich in der Qualifikation. Der erste der Qualifikation springt gegen den 50., der zweite gegen den 49. usw.

Der Sieger des Duells erhält einen Platz im zweiten Durchgang. Zusätzlich schaffen auch die fünf besten Verlierer den Sprung ins Finale um die 30 zu komplettieren.

Dieses System wird nur bei der Vierschanzentournee angewendet. Wenn keine Qualifikation durchgeführt werden kann, gibt es auch kein KO System im Wettkampf.