FIS-Cup

Der FIS-Cup ist die dritthöchste internationale Wettkampfserie, nach dem Weltcup und dem Continental-Cup und dient vor allem jungen Athleten dazu internationale Erfahrungen zu sammeln. Der Gesamtsieger (Sommer- und Winterwettkämpfe zusammen) erhält die FIS-Cup Trophäe.

Jeder nationale Skiverband entscheidet selbst, ob die Springer die erforderliche Qualifikation besitzen. Mit der Anmeldung übernimmt er zugleich die Verantwortung dafür, dass die Springer die zu benützende Sprungschanze voll beherrschen. 

Teilnehmerquoten der Nationalen Skiverbände

- jeder Nationale Skiverband darf maximal zehn Athleten anmelden.
- der nationale Verband des Veranstalterlandes darf zusätzlich eine Nationale Gruppe von zehn Athleten anmelden;
- damit beträgt die maximale Starterquote für ein Veranstalterland 20, für alle übrigen Nationen bis zu maximal 10 Athleten.

 

Das Reglement des FIS Cup finden Sie hier:

Reglement FIS Cup Herren

Reglement FIS Cup Damen