Domen Prevc springt zu seinem nächsten Sieg

Erstellt am: 18.12.2016 16:00 / sk Podium kopie

Der 17-jährige Slowene Domen Prevc geht nach seinem Tagessieg beim zweiten Springen in Engelberg (SUI) als Top-Favorit in die am 29.12. beginnende 65. Vierschanzentournee. Der jüngste der drei Prevc Brüder ließ der Konkurrenz in Engelberg keine Chance und gewann souverän mit Sprüngen auf 144 und 141,5 Meter (305,9 Punkte). Mit dem Polen Kamil Stoch (143,5 und 141,5 Meter / 293,8 Punkte) auf Platz zwei und Stefan Kraft aus Österreich (138,5 und 138 Meter / 283,1 Punkte) auf dem dritten Rang landeten zwei weitere Tournee-Favoriten auf dem Engelberger Podium.


Domen Prevc hatte bereits nach seinem ersten Sprung klar in Führung gelegen und ließ auch im Finaldurchgang keine Zweifel an seiner derzeitigen Ausnahmestellung aufkommen. "Heute hatte ich im Gegensatz zu gestern zwei gute Sprünge und damit und dem Ergebnis bin ich heute natürlich sehr zufrieden. Ich fühle keine Druck im Bezug auf die Vierschanzentournee, mein Team ist großartig und gibt mir jede Unterstützung. Ich habe bei meinem Bruder Peter miterlebt, wie das ist, wenn man ein Springen nach dem anderen gewinnt, das ist also nicht ganz neu für mich“ erklärte Domen Prevc nach dem Wettkampf selbstbewusst. Domen Prevc befindet sich in überragender Form und dürfte auch bei den kommenden Springen nur schwer zu schlagen sein.

 

Platz zwei ging unter dem Jubel der zahlreichen polnischen Fans an Doppel-Olympiasieger Kamil Stoch. Für Stoch bedeutet der zweite Platz gleichzeitig die Rolle des größten Herausforderers von Domen Prevc bei der kommenden Vierschanzentournee. "Heute waren alle meine Sprünge gut und sehr stabil, ich bin natürlich sehr zufrieden mit dem Ergebnis heute. Dieses Wochenende hat auf einem sehr hohen Niveau stattgefunden. Die alte Schanze hier in Engelberg hat mir schon sehr gut gefallen, besonders das Profil ist mir entgegengekommen. Die neue Schanze gefällt mir auch sehr gut, es ist aber schwieriger auf der neuen Schanze zu springen“, so Stoch nach dem Wettkampf.

 

Stefan Kraft, Tourneesieger 2014/2015, erreichte den dritten Platz und nach dem Sieg von Teamkollege Michael Hayböck und Platz drei von Andreas Kofler am Vortag auch den dritten Podestplatz für Österreich in Engelberg an diesem Wochenende. "Der Punkteabstand zu den beiden vorne ist schon riesig, aber ich habe heute den ersten Schritt geschafft. Zum ersten Mal ist es mir gelungen zwei Supersprünge zu machen. Ich bin auch superzufrieden nach meinem Podestplatz und ich befinde mich in einer hervorragenden Ausgangsposition. Ich habe mich gestern auch irrsinnig mit meinem Zimmerkollegen Michael Hayböck und Andreas Kofler über die Podiumplätze gefreut, wir hatten eine Riesengaudi gestern auf dem Zimmer. Der Druck der Vierschanzentournee ist positiver Druck, damit muss man umgehen. Ich mache unter diesem Druck immer gute Wettkämpfe und ich freue mich jetzt schon auf den Rummel der Tournee,“ zeigte sich Stefan Kraft mit Blickrichtung Vierschanzentournee angriffslustig.

 

Daniel-Andre Tande, Pechvogel mit unfreiwilliger Showeinlage

Ohne Podiumsplatz blieb auch am zweiten Wettkampftag von Engelberg der Norweger Daniel-Andre Tande. Tande lag nach dem ersten Durchgang noch aussichtsreich auf Platz zwei, dann gelang dem 25-jährigen im Finale ein Supersprung auf 144,5 Meter (Tagesbestweite), Tande musste allerdings nach der Landung in den Schnee greifen und konnte nur mit viel Glück und enormem artistischen Geschick einen Sturz vermeiden. Am Ende bleiben die Abzüge der Punktrichter und Platz 11 in der Tageswertung.

 

Eisenbichler wieder enorm stark

Wieder bester Deutscher und wieder überzeugend präsentierte sich Markus Eisenbichler. Der 25-jährige Bayer vom TSV Siegesdorf springt enorm konstant und darf nach seinem heutigen 5. Platz als Geheimfavorit der kommenden Tournee betrachtet werden. Bei einem guten Start in Oberstdorf darf man Eisenbichler auch das eigentlich Unmögliche zutrauen. Mit Richard Freitag auf Platz 7, Severin Freund auf Platz 9 und Andreas Wellinger auf Platz 13 zeigten sich die DSV Starter von ihrer guten Seite. Stephan Leyhe wurde 26.

 

Mannschaftlich den stärksten Eindruck hinterließen einmal mehr die Österreicher, die neben Stefan Kraft mit Manuel Fettner (4.) und Vortagessieger Michael Hayböck (6.) drei Athleten in den Top 6 platzieren konnten.

 

 

Prevc baut Führung aus

Mit seinem Sieg in Engelberg konnte Domen Prevc seine Führung im Gesamtweltcup ausbauen. Er liegt mit 540 Punkten nun deutlich vor Daniel Andre Tande (382 Punkte) und Stefan Kraft (331 Punkte).

 

Nächste Station der Skispringer ist nun das Auftaktspringen der Vierschanzentournee in Oberstdorf (GER) am 30.12. (Qualifikation am 29.12).

 

Komplettes Ergebnis

Galerien

Statistiken

  • Weitester Sprung
    144.5m
    Tande24112017fm066 Tande, Daniel Andre (NOR)
  • Kürzester Sprung
    121.0m
    Ger geiger Geiger, Karl (GER)
  • Durchschnittliche Weite
    130.2m
  • Sprünge über K-Punkt
    86.2%
  • Anzahl Nationen
    13
  • Anzahl Nationen in den Top 10
    5
  • Beste Nation in den Top 30
    5
    At Österreich
    De Deutschland
    No Norwegen
  • Für Prevc, Domen ist es der erste Sieg seit
    10.12.16
    No Lillehammer
  • Für Slowenien ist es der erste Sieg seit
    10.12.16
    Prevc domen 3x4 Prevc, Domen (SLO) Lillehammer