Heute:
01 Ger freitag Freitag, R. T 286.4
02 Pol stoch Stoch, K. T 274.8
03 Kraft Kraft, S. T 274.7
Ganzes Ergebnis
01 Tepes jurij 3x4 Tepes, J. T 269.1
02 Ziga jelar Jelar, Z. T 267.9
03 20507170 10154499915576403 4462601028610786881 o Hauer, J. T 258.6
Ganzes Ergebnis

Zahlen & Fakten zum Weltcup Skispringen in Trondheim

Erstellt am: 15.03.2017 13:05 / sk Flug trondheim 14 2


 

Hier kommen die Fakten zum Weltcup in Trondheim (NOR):

 

Kraft will sich auf der Zielgeraden den Gesamtweltcup sichern

• Stefan Kraft will die Saison 2016/17 mit top Ergebnissen in den letzten 4 von insgesamt 26 Einzelwettkämpfen abschließen.

• Kraft gewann zuletzt auf der Großschanze in Oslo. Dies war sein fünfter Weltcupsieg in dieser Saison, zuvor siegte er bereits in Oberstdorf (3 Mal) und in PyoengChang.

• Mit fünf Siegen holte Kraft in dieser Saison nur einen weniger als Kamil Stoch. Kraft und Michael Hayböck (1 Sieg) sind die einzigen Österreicher, die 2016/17 einen Weltcupsieg feiern konnten.

• Kraft steht nun bei insgesamt neun Weltcupsiegen in seiner Karriere. Er kann als neunter Österreicher zehn oder mehr Siege feiern. Den Rekord hält sein Landsmann Gregor Schlierenzauer mit 53 Siegen.

• Fünf Siege in einer Saison sind bereits jetzt ein persönlicher Rekord für Stefan Kraft. Seine erfolgreichste Saison bisher war 2014/15 mit drei Siegen.

• Seit Gregor Schlierenzauer's zehn Siegen 2012/13, gewann kein Österreicher mehr als fünf Weltcupspringen in einer Saison. Schlierenzauer ist einer von fünf Österreichern mit mehr als sechs Siegen in einem Winter.

• Schlierenzauer ist auch der bisher letzte Österreicher, der den Gesamtweltcup gewinnen konnte. Zuletzt gelang im dies in der Saison 2012/13.

• Gewinnt Kraft den Gesamtweltcup, wäre er der achte Sieger in den letzten acht Jahren. Seit 1986/87 - 1993/94 gab es in diesem Zeitraum nicht mehr so viele verschiedene Sieger.

• Sechs verschiedene österreichische Springer gewannen insgesamt 11 Mal den Gesamtweltcup, Finnland folgt mit acht Siegen. 

 

Stoch hofft auf Rückeroberung der Weltcup-Gesamtführung 

• Kamil Stoch will nach 2013/14 zum zweiten Mal in seiner Karriere den Gesamtweltcup gewinnen. 

• Neben Stoch, ist Adam Malysz der einzige polnische Springer der diesen Titel erreichen konnte. Malysz gelang dies sogar vier Mal.

• Mit sechs Siegen 2016/17 ist Kamil Stoch der erfolgreichste Springer in dieser Weltcupsaison.

• Stoch dominierte im Januar mit vier Siegen, seit dem gewann er jedoch nur noch ein Mal, am 12. Februar in Sapporo.

• Mit insgesamt 21 Weltcupsiegen liegt Stoch nur knapp hinter den Top 10 in der ewigen Bestenliste. Den zehnten Platz teilen sich Severin Freund und Peter Prevc mit 22 Siegen.

• Stoch gewann in Trondheim am 15. März 2013 und kann mit einem zweiten Sieg in der norwegischen Stadt die Bestmarke von Heinz Kuttin, Janne Ahonen und Thomas Morgenstern einstellen. Alle 3 siegten zwei Mal in Trondheim. 

• Neben Stoch könnten auch Peter Prevc, Noriaki Kasai, Simon Ammann, Gregor Schlierenzauer und Daiki Ito ihren zweiten Weltcupsieg in Trondheim holen.

  

Norwegen bauen auf Tande im Kampf um einen Heimsieg

• Daniel Andre Tande ist im Augenblick Dritter im Gesamtweltcup und Norwegen's größte Hoffnung auf einen Heimsieg in Trondheim.

• Tande ist der einzige Norweger, der in dieser Saison einen Weltcup gewinnen konnte. Er gewann in Garmisch-Partenkirchen und Innsbruck im Januar sogar zwei Mal in Folge.

• Tande übernahm das Gelbe Trikot in Innsbruck (4. Januar), behielt es aber nur kurz. In den folgenden 12 Weltcupspringen erreichte er keinen Sieg und nur einen Podestplatz. Er wurde am 15. Januar in Wisla Zweiter.

• Tande landete auch in der Gesamtwertung der Vierschanzentournee auf dem dritten Rang.

• Tande kann als vierter Lokalmatador einen Weltcup in Trondheim gewinnen. Bisher feierten Sigurd Pettersen (2002), Roar Ljoekelsoey (2003) und Anders Bardal (2014) dort Heimsiege. 

• Ein Sieg würde die Chancen Tande's auf den Gesamtweltcupsieg erhöhen. Bisher gewannen erst drei Norweger den Gesamtweltcup: Vegard Opaas (1986/87), Espen Bredesen (1993/94) und Anders Bardal (2011/12).

 

Wellinger will Siege statt "nur" Podestplätze

• Eine der Geschichten dieser Weltcupsaison ist der Aufstieg von Andreas Wellinger nach der Vierschanzentournee.

• Seit Mitte Januar erreichte Wellinger neun Podestplätze, gleich viele wie Stefan Kraft in diesem Zeitraum. Seit 14. Januar (Wisla) stand kein anderer Athlet mehr als sechs Mal auf dem Podium.

• Wellinger feierte in dieser Saison bisher einen Einzel-Sieg. Er gewann in Willingen am 29. Januar.

• Wellinger stand auch beim deutschen Sieg im Teamwettkampf in Zakopane am 21. Januar in der Mannschaft.

• Vor diesem Januar stand Wellinger sechs Mal im Weltcup auf dem Podest, von November 2014 (3. in Klingenthal) bis Januar 2017 schaffte er das allerdings nie.

• Seit der deutschen Wiedervereinigung, erreichten vier deutsche Springer 10 oder mehr Top 3 Ergebnisse in mindestens einer Weltcupsaison: Jens Weißflog (1), Martin Schmitt (3), Sven Hannawald (2) und Severin Freund (3).