Sara Takanashi wieder nicht zu schlagen

Erstellt am: 08.01.2017 18:01 / sk Pod2 kopie

Wieder Oberstdorf, wieder Großschanze, wieder schwierige Bedingungen, und wieder eine alles überragende Athletin die die gesamte Konkurrenz regelrecht deklassiert: Sarah Takanashi hat am Sonntag in Oberstdorf überlegen ihren 49. Weltcup-Sieg gefeiert. Gewaltige 28,9 Punkte Vorsprung auf die zweitplatzierte Slowenin Ema Klinec hatte Takanashi nach zwei Durchgängen. Auf Platz drei landete die Russin Irina Avvakumova, diese hatte allerdings schon einen Abstand von 39,3 Punkten auf die Siegerin.


Besonders bei ihrem zweiten Sprung zeigte sich Takanashi von ihrer allerbesten Seite. Während die Konkurrenz mit dem Schneefall und den schwierigen Bedingungen zu kämpfen hatte, präsentierte sich Takanashi von den äusseren Bedingungen komplett unbeeindruckt und segelte auf die Tagesbestweite von 129 Meter. "Ich würde mir wünschen, dass die Damen öfters auf einer Großschanze springen können, das Niveau bei den Damen ist in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen. Mein Fokus liegt klar auf der Weltmeisterschaft in Lahti in diesem Jahr, mir fehlt noch ein WM Titel“, so Takanashi nach ihrem Erfolg.

 

Für die 18-jährige Slowenin Ema Klinec, die am Vortag bereits Platz 7 belegt hatte, bedeutet Platz zwei das beste Ergebnis ihrer noch jungen Karriere.

 

Im ersten Durchgang hatte heftiger Schneefall für einige Probleme gesorgt. Unter anderem erwischte es Yuki Ito (JPN) und Irina Avvakumova (RUS), gestern beide noch hinter Sara Takanashi auf dem Podium, bei ihren Sprüngen. Beide kamen in Durchgang eins nur auf den Plätzen 12 und 11 ins Finale. Im Finale zeigten dann aber beide, dass sie es besser können: Avvakumova kämpfte sich noch auf Platz drei (112,5 und 124,5 Meter / 223,7 Punkte) und Yuki Ito schaffte nur 0,1 Punkte hinter Avvakumova noch den Sprung auf Platz vier (108 und 128 Meter / 223,6 Punkte) im Endklassement.

 

Daniela Iraschko-Stolz (AUT) und Maren Lundby (NOR) landeten auf den Plätzen 5 und 6.

 

Beste DSV Starterin war Svenja Würth auf Platz 7, unmittelbar dahinter landete Olympiasiegerin Carina Vogt. Für das deutsche Team also ein durchwachsenes Ergebnis ohne echten Spitzenplatz.

Zweitbeste Österreicherin wurde auf Platz 9 Chiara Hölzl die nach ihrer verletzungsbedingten Pause immer besser in Fahrt kommt: „Es war schon schwierig im ersten Durchgang, Ich habe aber in der Weihnachtspause gute Sprünge gemacht und die Vorbereitung trägt Früchte. Mit dem Knie passt es nach der Operation und ich glaube, dass ich bald wieder da bin, wo ich vor der Operation war“ resümierte die Österreicherin ihren Wettkampf.

Jacqueline Seifriedsberger (AUT) und Juliane Seyfahrt (GER) erreichten den Finaldurchgang der besten 30 überraschend nicht.

 

Sara Takanashi führt die Weltcup-Gesamtwertung weiter klar mit jetzt 560 Punkten vor ihrer Landsfrau Yuki Ito an.

 

Für die Damen geht es an den kommenden beiden Wochenenden in Japan weiter. Die Stationen in Sapporo und Zao sind, auch wegen der enormen Popularität von Sara Takanashi in ihrem Heimatland, ein echtes Highlight auf dem Weltcup-Kalender der Damen.

 

Komplettes Ergebnis

Galerien

Statistiken

  • Weitester Sprung
    129.0m
    Takanashi20171130mr170 Takanashi, Sara (JPN)
  • Kürzester Sprung
    88.5m
    Ger seyfarth Seyfarth, Juliane (GER)
  • Durchschnittliche Weite
    106.0m
  • Sprünge über K-Punkt
    14.3%
  • Anzahl Nationen
    13
  • Anzahl Nationen in den Top 10
    6
  • Beste Nation in den Top 30
    5
    Si Slowenien
  • Für Takanashi, Sara ist es der erste Sieg seit
    07.01.17
    De Oberstdorf
  • Für Japan ist es der erste Sieg seit
    07.01.17
    Takanashi20171130mr170 Takanashi, Sara (JPN) Oberstdorf