Neue Regeln sind beschlossene Sache

Erstellt am: 07.06.2010 01:21 / os


Die Weltmeister im Skispringen bei den Titelkämpfen 2011 in Oslo werden nach den neuen FIS-Regeln ermittelt. Auf dem 47. Internationalen Ski-Kongress in Antalya an der türkischen Mittelmeerküste wurde die Einführung des Gate- und Windfaktors offiziell für alle Wettkämpfe beschlossen.

 

Die neuen Regeln, die im vergangenen Winter im Rahmen der FIS Team Tour, des Nordic Tournaments und der Skiflug-WM erfolgreich getestet wurden, kommen in Zukunft grundsätzlich zum Einsatz, hieß es von Seiten des Internationalen Ski-Verbandes FIS. Jedoch ist die Möglichkeit der Verkürzung während eines Wertungsdurchganges zukünftig an einen einstimmigen Jurybeschluss gebunden.

 

Damen erhalten Weltcupserie

 

Die zweite wichtige Entscheidung betraf die Einführung einer Weltcupserie für die Skispringerinnen. Nach der FIS-Herbstsitzung des Sprungkomitees in diesem Jahr wird ein erster Entwurf eines Weltcupkalenders für die Saison 2011/12 dem FIS-Vorstand vorgelegt. In der kommenden Saison wird noch die bereits seit einigen Jahren durchgeführte Continentalcup-Serie planmäßig fortgeführt.

 

Außerdem wird bei der nächsten Juniorenweltmeisterschaft in Otepää, Estland, ein Teamwettbewerb für die Damen in das Programm aufgenommen.

 

Skiflugschanzen dürfen größer werden

 

Auch beim Skifliegen gibt es Veränderungen: Ein limitierender Faktor für die Größe bei der Errichtung einer Skiflugschanze ist die Höhendifferenz (vertikale Distanz vom Schanzentisch bis zum niedrigsten Punkte im Auslauf). Diese wurde von 130 m auf 135 m angehoben. Damit könnte eine Weitendistanz um die 240 m erreicht werden.

 

Dies wiederum wird am ehesten für den Neubau des Bakkens in Vikersund weitreichende Konsequenzen haben. Den Norwegern ist es nun möglich, als erste eine Schanze solchen Ausmaßes zu bauen. Somit stehen die Chancen nicht schlecht, einen Weltrekordsprung in Vikersund bei der Taufe der Anlage im kommenden Winter zu erleben. Dann hätte Planica vorerst als größte Schanze der Welt ausgedient.

 

FIS-Fahne auf dem Mount Everest

 

Aus den beiden bisher nur assoziierten Mitgliedern Nepal und Albanien wurden in Antalya vollwertige Mitglieder der FIS. Der nepalesische Verband will zum Gedenken an das 100-jährige Bestehen der Internationalen Ski-Familie eine FIS-Fahne auf dem höchsten Berg der Welt, dem Mount Everest, aufstellen.

Neueste Nachrichten