Anders Bardal neuer Großschanzenmeister in Norwegen

Erstellt am: 07.02.2012 22:04 / st


Top-Favorit Anders Bardal hat sich in Trondheim mit einem neuen inoffiziellen Schanzenrekord den Kongepokalen und den Titel des norwegischen Meisters von der Großschanze gesichert. Mit 288,2 Punkten verwies er Bjoern Einar Romoeren (278,1 P.) und Anders Fannemel (262,2 P.) auf die Plätze.

 

Nach dem ersten Durchgang hatte noch Romoeren mit einem tollen Versuch auf 136,5 Meter vor Anders Bardal und dem COC-Sieger des vergangenen Wochenendes, Anders Fannemel, geführt. Bardal sprang zwar auf 140,5 Meter, konnte aber keine saubere Landung zeigen und fiel so zunächst hinter Romoeren zurück.

 

Unglaublicher Sprung auf 146 m

 

Im zweiten Durchgang schlug er dann aber mit einem neuen inoffiziellen Schanzenrekord von 146 Metern (neue Schanzenrekorde können nur in internationalen Wettbewerben gesetzt werden) zurück und krönte sich somit verdient zum norwegischen Meister.

 

"Es macht immer Spaß Springen zu gewinnen, aber hier zu Hause ist es etwas Besonderes", sagte Bardal, der für das Team Tronderhopp startet, zum norwegischen Fernsehsender NRK.

 

Jacobsen bei Comeback im Spitzenfeld

 

Ein Comeback mit Paukenschlag ist dem zuletzt pausierenden Anders Jacobsen in Trondheim gelungen. Er konnte sich mit zwei sehr beachtlichen Versuchen auf 126 und 133,5 Meter und 254,3 Punkten auf Rang sechs im Endklassement platzieren und sich damit eindrücklich für die Skiflug-Weltmeisterschaften in Vikersund empfehlen.

 

"Bardal springt auf einem Level wie wir es hier in Norwegen selten gesehen haben", lobt Clas Brede Brathen, Sportdirektor im Norwegischen Skiverband, seinen besten Springer. Aber auch mit dem Rest des Starterfeldes ist er zufrieden. "Es gibt auch viele junge Springer, die eine gute Leistung zeigen und das ist ein gutes Zeichen für das Skispringen in Norwegen. Es gab kaum eine Norwegische Meisterschaft wo junge Springer so gut gewesen sind und ich würde sagen dass es für die Zukunft des Skisprungsports in Norwegen sehr gut aussieht", so Brathen auf norwegianskijumping.com. 

 

Insgesamt traten 47 norwegische Springer auf der Granaasen HS 140-Anlage an, auch die nordischen Kombinierer Tommy Schmid, Harvard Klemetsen und Thomas Kjelbotn mischten sich unter das Starterfeld.

 

Komplettes Ergebnis als pdf-Dokument

Neueste Nachrichten