Kobayashi Brüder sichern sich Doppelsieg in Hakuba

Erstellt am: 27.08.2017 04:52 / sk Em7r0005 kopie

Die Prevc Brüder haben - zumindest für diesen Sommer - in den Siegerlisten des Skispringens Konkurrenz bekommen. Vortagessieger Junshiro Kobayashi aus Japan hat am Sonntag mit 244.8 Punkten (130 m und 126.5 m) auch den zweiten Wettkampf im Rahmen des FIS Grand Prix 2017 in Hakuba gewonnen. Rang zwei ging an Kobayashis jüngeren Bruder Ryoyu, der für Sprünge auf 134,5 und 120 Meter 241.5 Punkte bekam. Dritter wurde Anze Lanisek aus Slowenien, Lanisek sprang auf 125 und 126,5 Meter (233.1 Punkte).


Extrem schwierige Bedingungen herrschten am frühen Sonntag an der Olympiaschanze von Hakuba. Ständig drehende Winde bereiteten der Jury Schwerstarbeit und führten immer wieder zu kurzen Unterbrechungen. Immer wieder reagierte die Jury mit Veränderungen der Anlauflänge um allen Athleten ähnliche Bedingungen zu gewährleisten.

„Es war wirklich sehr schwierig heute, kaum hatten wir das Gate geändert war der Wind schon wieder an der Grenze des vorgegebenen Korridors. Aber solche Wettkämpfe gibt es, gefährlich war der Wettkampf zu keinem Zeitpunkt,“ erklärte Ivo Greger, der Technische Delegierte der FIS, nach dem Wettkampf.

 

Am Ende standen dann die Kobayashi Brüder ganz oben auf dem Podium. Beide hatten bereits an den Vortagen gezeigt, dass sie derzeit in Top-Form springen und zu den Favoriten im Feld gehören. Für Junshiro, den mit 26 Jahren älteren der Kobayashi Brüder, war es der dritte Grand Prix Sieg seiner Karriere: „Ich bin sehr zufrieden mit meinen Sprüngen heute, und dass mein Bruder mit mir auf dem Podium steht ist natürlich genial. Gestern hatten wir vor dem Finaldurchgang noch darüber gesprochen, dass wir beide auf dem Podium stehen könnten. Und dann ist es ja bekanntlich schief gegangenen. Heute haben wir vor dem Finale nicht gesprochen und heute hat es geklappt, darüber freuen wir uns beide. Unser Ziel ist es gemeinsam im Team für die Olympischen Spiele in Korea zu stehen, darauf arbeiten wir hin“.

 

Ryoyu, 20 Jahre alt, hatte noch mit fehlender Erfahrung und Nervosität zu kämpfen: “Es war das erste Mal, dass ich als letzter Athlet ganz oben gesessen habe, ich war sehr nervös. Und dann war mein Sprung zu spät am Absprung. Für mich ist der zweite Platz eine Enttäuschung, ich wollte das heute hier gewinnen. Aber ich werde aus dieser Enttäuschung für die weiteren Springen des Sommers und dann auch für die kommenden Winter lernen", so Kobayashi der jüngere.

 

Auf Platz drei sprang der Slowene Anze Lanisek.“Das war wirklich sehr schwierig und wechselhaft heute. Besonders im oberen Teil des Hanges hat der Wind immer wieder komplett gedreht. Heute hatte ich das nötige Quentchen Glück und es ist mir zum ersten Mal in diesem Sommer gelungen auch im Wettkampf die Leistung zu zeigen die ich zeigen kann. Bisher ist es im Wettkampf immer deutlich schlechter gelaufen als im Training und der Qualifikation“, erklärte Lanisek.

 

Gangnes, Bickner, Ammann stark

Bester Norweger wurde Kenneth Gangnes, der nach seinem zweiten Platz gestern heute nur knapp am Podium vorbei sprang. 128,5 und 123,5 Meter bedeuteten Platz vier für Gangnes und einen erfolgreichen Abschluss der Asienreise für den 28-jährigen. Simon Ammann bestätigte einmal mehr seine starke Form mit dem sechsten Platz. Direkt dahinter landete der derzeit beste US-Amerikaner, Kevin Bickner, auf Platz 7.

Der Finne Antti Aalto erreichte nach starkem Ergebnis gestern heute Platz 10. Für den Finnen hat sich die Reise nach Japan absolut gelohnt. Bester Pole war Jan Ziobro auf Platz 15, damit lag er genau einen Platz vor Pius Paschke aus Deutschland, der sich wie am Vortag achtbar schlug.

 

Wagner wieder disqualifiziert

Zum zweiten Mal innerhalb von zwei Tagen wurde der Deutsche Lukas Wagner disqualifiziert. Wagner startete, nachdem er am Samstag wegen eines nicht regelkonformen Sprunganzuges disqualifiziert worden war, erneut mit dem gleichen Anzug und wurde prompt wieder disqualifiziert.

 

In der Grand Prix Gesamtwertung führt weiter der Pole David Kubacki mit 300 Punkten. Junshiro Kobayashi hat sich mit seinem beiden Siegen von Hakuba mit 208 Punkten auf den dritten Platz geschoben.

 

Der FIS Grand Prix geht in zwei Wochen in Chaikovsky (RUS) weiter.

 

Komplettes Ergebnis

Galerien

Statistiken

  • Weitester Sprung
    134.5m
    Thumb kobayashi ryoyu kopie 1024 Kobayashi, Ryoyu (JPN)
  • Kürzester Sprung
    79.0m
    Can maurer Maurer, Joshua (CAN)
  • Durchschnittliche Weite
    112.0m
  • Sprünge über K-Punkt
    39.0%
  • Anzahl Nationen
    15
  • Anzahl Nationen in den Top 10
    6
  • Beste Nation in den Top 30
    6
    Si Slowenien
  • Für Kobayashi, Junshiro ist es der erste Sieg seit
    26.08.17
    Jp Hakuba
  • Für Japan ist es der erste Sieg seit
    26.08.17
    Jpn kobayashi Kobayashi, Junshiro (JPN) Hakuba