Überraschender Heimsieg für Junshiro Kobayashi

Erstellt am: 26.08.2017 12:38 / sk Em7r9743

Der Japaner Junshiro Kobayashi hat den ersten von zwei Wettkämpfen im Rahmen des FIS Grand Prix 2017 in Hakuba (JPN) mit 272.4 Punkten (130 m und 125.5 m) vor dem Norweger Kenneth Gangnes (269.6 Punkte) und dem Polen Klemens Muranka (262.4 Punke) für sich entschieden.


Für den 26-jährigen Kobayashi war es der zweite Grand-Prix Erfolg nach seinem Grand Prix Sieg 2015 in Almaty (KAZ). „Ich bin momentan einfach in einer guten Form. Wir haben eigentlich nichts geändert am Training, es läuft einfach gut. Ich hoffe, dass mir im zweiten Heimwettkampf morgen hier in Hakuba ein ähnlich gutes Ergebnis gelingt“, freute sich Kobayashi nach seinem Sieg.

 

Zweiter wurde der Norweger Kenneth Gangnes, der Kobayashi mit einem bärenstarken Finalsprung fast noch um den Sieg gebracht hätte: “Abgesehen von den warmen Temperaturen war es heute angenehm zu springen, die Windbedingungen waren auch ok. Ich war etwas überrascht, dass ich keinerlei Probleme mit der Zeitumstellung hatte. Die Zeitumstellung mit Blick auf die Olympischen Spiele im kommenden Winter war auch ein Grund für mich die Reise hierher zu machen“, so Gangnes. Für den Norweger war es die beste Platzierung im Sommer seit seinem Doppelsieg in Chaikovsky (RUS) im Jahr 2015.

Große Freude auch bei Klemens Muranka aus Polen für den der dritte Platz sein erstes Podium bedeutete. „Die Lange Reise und die Zeitumstellung machen mir gar keine Probleme, ich bin heute einfach nur glücklich über mein Ergebnis“, so Muranka.

 

Die beiden Slowenen Anze Semenic und Anze Lanisek belegten nur knapp hinter Muranka die Plätze vier und fünf. Simon Ammann und Evgeniy Klimov durften mit den Plätzen sechs und sieben durchaus zufrieden sein. Ammann springt in starker Form und ist von der Sprungweite durchaus für einen Podiumsplatz gut, allerdings kämpft der vierfache Olympiasieger immer noch mit seinem Telemark, für den er regelmässig schwache Haltungsnoten bekommt. Taku Takeuchi auf Platz 8 war zweitbester Japaner, weil Ryoyu, der jüngere der Kobayashi Brüder, seinen vierten Platz nach dem ersten Durchgang durch einen Fehler beim Finalsprung verspielte. Platz 11 am Ende für Ryoyu Kobayashi. Dennoch ein gutes Ergebnis für die Mannschaft aus Japan.

 

Mit Tilen Bartol und Rok Justin auf den Plätzen 9 und 10 präsentierten sich die Slowenen zwar ohne Podiumsplatz aber mit 4 Athleten in den Top-10 - ein starkes Mannschaftsergebnis. Gut auch der Finne Antti Aalto auf Platz 12 und damit direkt vor Altmeister und Lokalmatador Noriaki Kasai. Kasai lag nach dem ersten Durchgang aussichtsreich auf Platz 6, im Finaldurchgang gelang Kasai dann aber kein guter Sprung mehr, so blieb in der Endabrechnung nur Platz 13 für Kasai san.

Bester und einziger DSV Springer in der Wertung war auf Platz 15 Pius Paschke. Lukas Wagner wurde ebenso wie der Kanadier Mackenzie Boyd-Clowes disqualifiziert.

 

Der zweite Wettkampf im Rahmen des FIS Grand Prix 2017 in Hakuba findet am Sonntag um 03:00 Uhr MESZ statt.

 

Komplettes Ergebnis

Siehe auch

Galerien

Statistiken

  • Weitester Sprung
    132.5m
    Semenic anze 3x4 Semenic, Anze (SLO)
  • Kürzester Sprung
    100.5m
    Maurer 1 Maurer, Joshua (CAN)
  • Durchschnittliche Weite
    117.7m
  • Sprünge über K-Punkt
    56.4%
  • Anzahl Nationen
    14
  • Anzahl Nationen in den Top 10
    6
  • Beste Nation in den Top 30
    7
    Si Slowenien
  • Für Kobayashi, Junshiro ist es der erste Sieg seit
    13.09.15
    Kz Almaty
  • Für Japan ist es der erste Sieg seit
    19.08.17
    Takanashi041214al029 Takanashi, Sara (JPN) Frenstat