Maciej Kot erster Qualisieger des Sommers

Erstellt am: 13.07.2017 21:24 / sk 170713 018

Die Lokalmatadoren Maciej Kot und Dawid Kubacki haben für einen Doppelsieg bei der ersten Qualifikation des Sommers in Wisla (POL) gesorgt. Sprünge auf 128 Meter (Kot) und 125 Meter (Kubacki) reichten den beiden Polen um sich vor dem Norweger Daniel-Andre Tande (127 Meter) und dem Tschechen Roman Koudelka (127,5 Meter) durchzusetzen.


Mit einer mehrstündigen Verspätung und einer Verkürzung des Trainings auf nur einen Durchgang hat am Donnerstag der FIS Grand Prix des Sommers 2017 für die weltbesten Skispringer in Wisla (POL) begonnen.

Wegen schwieriger Windbedingungen wurde der Beginn des Trainings von 16:00 auf 19:00 Uhr verschoben und das Training wurde auf einen Durchgang verkürzt. Am Abend erlebten die zahlreichen Zuschauer in Wisla dann die erste Grand Prix Qualifikation des Sommers bei guten Bedingungen auf hohem Niveau.

 

Gangnes stark zurück 

"Für mich liegt der Fokus wieder auf dem Winter, aber wenn es gut läuft und ich Erfolg habe nehme ich das natürlich gerne mit,“ freute sich Tagessieger Kot nach seinem Erfolg. Kot hatte im Sommer 2016 den Wettkampf in Wisla gewonnen und später auch die Gesamtwertung des FIS Grand Prix 2016 für sich entschieden.

Stark in Szene setzen konnte sich neben den beiden Polen auch der Norweger Kenneth Gangnes, der nach langer Verletzungspause erstmalig wieder am Start war. "Ich springe noch nicht so konstant wie ich mir das wünsche, aber grundsätzlich bin ich mit meinem Auftritt hier zufrieden, es läuft gut,“ freute sich Gangnes nach erfolgreicher Qualifikation über seinen Sprung auf 125,5 Meter. Erwähnenswert auch der Auftritt des Schweizers Simon Ammann. Der vierfache Olympiasieger sprang auf starke 128,5 Meter und erreichte Platz 6.

In guter Form präsentierte sich auch Lokalmatador Klemens Muranka, der am vergangenen Wochenende den COC Saisonauftakt in Kranj (SLO) mit einem Doppelsieg dominiert hatte, Muranka erreichte in der Qualifikation Platz 12.

 

Deutsche sicher qualifiziert

Bester DSV Starter war Andreas Wank auf Platz 9, Stephan Leyhe teilte sich den zehnten Platz mit dem Österreicher Andreas Kofler. Karl Geiger auf Platz 17, sowie Andreas Wellinger und Richard Freitag auf den Plätzen 22 und 23 komplettierten das Ergebnis des deutschen Teams.

 

Nicht überzeugen konnte das US-Team aus dem einzig Kevin Bickner die Startberechtigung für den Wettkampf am Samstag erreichen konnte. William Rhoads, Casey Larson und Michael Glasder erreichten den Wettkampf nicht.

  

Komplettes Ergebnis

Siehe auch

Galerien