Harrachov - WC 2nd Ind. Competition 2011

Noch ein letztes Mal geht's an die Schanze in Harrachov
Zum Abschluss des Super Weekends sahen die Fans einen spannenden Einzelwettkampf
Nicht nur die Skispringer sind heute in Harrachov geflogen
Kamil Stoch
Piotr Zyla
Severin Freund
Richard Freitag
Thomas Morgenstern
Matti Hautamäki
Manuel Fettner
Björn Einar Romoeren
Nach der Qualifikation am Mittag war der Wettkampf für Tomas Zmoray, ...
... Jiri Mazoch und ...
... Alexandre Mabboux bereits zu Ende
Auch die Polen Krzysztof Mietus, Dawid Kubacki und Maciej Kot waren nur noch Zuseher
Cestimir Kozisek eröffnete den letzten Wettkampf in Tschechien
Für Borek Sedlak reichte es nur zu Platz 46.
Olli Muotka
Marco Grigoli konnte sich als einziger der jungen Schweizer für den Wettkampf qualifizieren
Antonin Hajek: 34. in seinem Heimspringen
Kaarel Nurmsalu hat das Finale knapp verpasst, freute sich aber über einen guten Sprung
Piotr Zyla belegte heute den 25. Platz
Jakub Janda landete einen Platz vor dem Polen
Tom Hilde ist besseres gewöhnt als den 23. Platz
Jan Matura
Matjaz Zupan hatte heute einen seiner Springer im Finale
Vegard Haukoe Sklett erkämpft sich seinen Platz im norwegischen Team
Janne Happonen war der einzige Finne im zweiten Durchgang
Die italienische Skisprunglegende Roberto Cecon
Kamil Stoch grüßt die vielen polnischen Fans an der Schanze
Simon Ammann: Die Formkurve zeigt nach oben
Michael Neumayer freute ich über die beste Saisonplatzierung
Nach einer Runde Volleyball ...
... sprang Gregor Schlierenzauer auf Platz acht
Andreas Kofler hatte einige Probleme in Harrachov, ...
... aber mit dem fünften Platz findet das Wochenende ein versöhnliches Ende
Roman Koudelka war auch heute als Zuschauer an der Schanze
Anders Bardal war einer der Top-Favoriten, am Ende hat er das Podium knapp verpasst
Severin Freund war etwas besser als der Norweger
Die Freude war groß, ...
... es gab einen Pokal
Thomas Morgenstern sprang ebenfalls ganz nach vorne
Der Tourneesieger war mehr als zufrieden mit dem zweiten Platz
Die beiden mussten noch einem anderen den Vortritt lassen
Richard Freitag war heute der Beste
Andreas Wank gratuliert seinem Teamkollegen
Zwei Deutsche am Podium
Erster Weltcupsieg für Richard Freitag
28 Jahre nach seinem Vater jubelt nun der 20-jährige an gleicher Stelle
Verdienter Spass am Podest
Thomas Morgenstern, Richard Freitag und Severin Freund

Sehen Sie auch